Lada Revolution 3 – Sportwagen aus Russland

Als ich davon hörte, dass Lada einen Sportwagen produziere, kamen mir die urigsten Bilder in den Kopf und ich dachte, wie vermutlich so viele andere: Lada? Aber aufgemerkt: Der Lada Revolution 3 kommt äußerst schick daher!

Auf dem Auto-Salon in Paris zeigte sich der schnelle Russe zum ersten Mal. Unter der Haube hat der Wagen 245 PS, die von einem Zwei-Liter-Motor stammen. Selbiger stammt aus dem Hause Renault.

Der Lada 2110 WTCC – vielleicht war er Inspiration für den Revolution 3.

Das Ganze bringt eine Spitzengeschwindigkeit von 250 Kilometern pro Stunde. Aus dem Stand kommt er in knappen sechs Sekunden auf die geforderten 100 Km/h. Das maximale Drehmoment liegt bei 310 Nm und das zeichnet diesen Sportwagen aus.

Schluss mit keuchenden Zwei-Taktern, her mit dem Sport-Coupé. Dieser hat ein Leergewicht von über einer Tonne und eine Länge von 4,20 Meter.

Ab 2009 kommt der flotte Wagen auch auf die IAA – und zwar in der Serienversion. Man darf also zu Recht gespannt sein. Zumal der Wagen sich auf der Messe in Paris nicht öffnen ließ.

3 Comments

Leave a Reply
  1. Keuchende Zweitakter?
    Sie verwechseln da was.
    Lada hat nie Zweitakter verbaut sondern von Anbeginn an nur Viertakter welche im unteren Anzugsmoment auch gar nicht so schlecht waren.

  2. Danke Kemport, Sie haben natürlich recht. Im Rahmen eines anderen Berichts über osteuropäische Fahrzeuge ist uns im Eifer des Gefechts was durcheinander gekommen. Im Grunde wissen wir, dass Lada, wie Sie völlig korrekt schreiben, den Leistungsmotor von Fiat auf Drehmomentmotor umgebaut hat.