Serienversion des Toyota FT 86 feiert Weltpremiere

Der neue Toyota GT 86 gibt am 30. November 2011 auf der Tokyo Motor Show sein Publikumsdebüt. Der mit Hochspannung erwartete kompakte Sportwagen mit 2+2 Sitzen stellt die Serienversion des Toyota FT 86 II dar.

Der neue Toyota GT 86 weist bei 424 cm Länge, 129 cm Höhe und 257 cm Radstand ein fast perfektes Gleichgewicht mit einer Achslastverteilung von 53 zu 47 Prozent auf. Der so tief und so weit hinten wie möglich angeordnete Boxermotor im Vorderwagen und der niedrigste Fahrer-Hüftpunkt aller Toyota Modelle verleihen der Serienversion des Toyota FT 86 einen äußerst niedrigen Schwerpunkt von nur 475 mm. MacPherson-Federbeine an der vorderen Aufhängung und Doppelquerlenker hinten sorgen die wie rundum verbauten innenbelüfteten Scheibenbremsen dafür, dass außerordentliche Wendigkeit, Agilität und Präzision dem Fahrer einen Sportwagen-Genuss erster Güte bescheren.

D-4S Einspritzung im Toyota GT 86

Wie im Toyota FT 86 bereits angekündigt, stammt der 2,0-Liter-Saugmotor des Toyota GT 86 aus dem Fundus von Entwicklungspartner Subaru. Die Partner Subaru und Toyota haben ihr technisches Fachwissen und ihr Faible für Sportwagen in die Kooperation eingebracht. Der von Subaru neu entworfene Vierzylinder-Boxer mit 1.998 ccm Hubraum und einer hohen Verdichtung von 12,5:1 wird von der Toyota der D-4S Einspritztechnologie gefüttert, die über Doppel-Injektoren sowohl für Direkt- als auch für Saugrohreinspritzung verfügt. Mit einer Bohrung mal Hub von 86 x 86 mm kommt das quadratisch ausgelegte Triebwerk bei 7000 Touren auf eine Leistung von 200 PS. Das maximale Drehmoment – 205 Nm bei 6.600 Umdrehungen – erfordert ebenfalls hohe Drehzahlen.

Toyota FT 86 Concept ab 2012 im Handel

Wenn der Toyota GT 86 2012 im Herbst auf den deutschen Markt kommt, stehen für die Kraftübertragung an die Hinterräder ein präzise geführtes, manuelles Sechsgang-Getriebe mit kurzen Schaltwegen sowie eine Sechsstufen-Automatik mit Schaltpaddles am Lenkrad zur Wahl. Zudem ist im Toyota FT 86 für jedermann ein Sperrdifferential zu finden, das jederzeit Traktion und Grip optimiert. Das ABS und die deaktivierbare Stabilitätskontrolle VSC wurden mit Rücksicht auf größtmögliche Dynamik bei minimalen elektronischen Eingriffen ausgelegt. Zusätzliche optische Dynamik verpassen dem Toyota Coupe 17-Zoll-Alufelgen, Heckspoiler, Doppelrohrauspuff und das „86“-Kolbenlogo, das das einmalige Antriebs-Layout des Modells hervorhebt.