Fiat 500 – Retro Design

Genau 50 Jahre nach der ersten Präsentation des ersten Fiats 500 zeigte Fiat am 5. Juli 2007 das Retro-Modell. Der italienische Kleinwagen ist seit Ende Oktober auch in Deutschland erhältlich und wurde prompt zum „Auto des Jahres 2008“ gekürt. Keine schlechte Leistung für den kleinen Flitzer, der einen ähnlichen Kultstatus wie der Mini erreichen soll.

Die technische Plattform für den Fiat 500 bilden der Fiat Panda und der immer produzierte Fiat Seicento. Modernes Design kombiniert mit einem hohen Sicherheitsstandard sollen den neuen Fiat 500 zu einem wahren Lifestyle-Produkt werden lassen. Bereits auf dem Genfer Autosalon 2004 stellte Fiat eine Studie des Fiat 500 vor, die nur leichte Veränderungen zum heutigen Modell erfuhr. Das Retrodesign und die zahlreichen Zubehörmöglichkeiten erlauben es, den Fiat 500 in 549.000 Variationen zu gestalten – riesig für ein solch kleines Auto. Natürlich hat man versucht, die Ursprünglichkeit des einstigen Fiats 500 zu erhalten, nur wurde ihm ein modernes Äußeres verpasst. Die Ähnlichkeit steht dennoch außer Zweifel und Experten sind jetzt schon der Meinung, dass der Fiat 500 in eine ähnliche Nische stoßen kann, wie es einst der Mini getan hat. Als optische Merkmale dienen die runden Doppelscheinwerfer, das steil abfallende Heck und der rundumlaufende „Gürtel“.

Allein sechs Airbags sollen die Passagiere des kleinen Fiats schützen. Zudem hat man mit einem aktuellen Antiblockiersystem, einem Fahrstabilitätsprogramm und einem Bremsassistenten sehr viel für den Fahrkomfort getan. Beim Euro-NCAP-Test konnte der Fiat 500 gleich fünf Sterne ergattern, was noch nie ein Fahrzeug des A-Segments erreichen konnte.

Ab 2008 soll ein Cabrio-Version mit Stoffdach sowie eine verlängerte „Giardiniera“-Kombiversion auf den Markt gebracht werden und die Modellpalette erweitern. Dank der hervorragenden Technik und des Kultdesigns könnte es der Fiat 500 wirklich schaffen, den deutschen Automarkt zu erobern.

Weitere News zum Fiat 500 auf fiat500blog

no images were found

One Ping

  1. Pingback: