Wertvolle Auszeichnung für Hyundai ix35 FCEV

Der Hyundai ix35 FCEV fuhr beim Öko Globe 2012 in Spitzengruppe der Kategorie „Antriebe und Antriebsstrang“. Die Alltagstauglichkeit wurde bei einer Rekordfahrt durch Europa belegt. Die  Produktion vom Brennstoffzellenfahrzeug läuft noch in diesem Jahr an.

Der Hyundai ix35 FCEV (Fuel Cell Electric Vehicle) hat sich vor einigen Tagen  in Köln bei der Verleihung des angesehenen Umweltpreises Öko Globe den zweiten Rang in der Kategorie „Antriebe und Antriebsstrang“ gesichert. Der ix35 FCEV begeisterte die Juroren mit seinem umwelt- und klimaneutralen Betrieb: Das kompakte Hyundai SUV emittiert lediglich Wasserdampf.

Elektrischer ix35 hat bis zu 5,6 kg Wasserstoff an Bord

Beim Brennstoffzellenantrieb des Hyundai ix35 FCEV wird gasförmiger und unter 700 bar stehender Wasserstoff aus einem 5,6 Kilogramm aufnehmenden Speicher mit Sauerstoff zusammengeführt. Die Reaktion beider Elemente erzeugt Elektrizität, die den E-Motor speist des ix35 FCEV. Weiterer Strom wird per Rekuperation von Bremsenergie gewonnen. Dieser lädt die Lithium-Polymer-Akkus mit einer Kapazität von 24 Kilowatt auf, die die Bordsysteme vom Hyundai Elektroauto versorgen.

Hyundai ix35 FCEV ab 2013 erhältlich

Ihre Alltagstauglichkeit hat die Technik des elektrischen ix35 2012 schon bei der Rekordfahrt der norwegischen Umweltorganisation Zero unter Beweis gestellt: Zwei dieser Bennstoffzellenautos bewältigten den 2.160 Kilometer langen Weg zwischen Oslo und Monaco mit gerade einmal vier Stopps an öffentlichen Wasserstoff-Tankstellen. Die Serienproduktion des Hyundai ix35 FCEV startet Ende 2012. Beabsichtigt ist, das 100 kW/ 136 PS starke Elektroauto ab 2013 an öffentliche Institutionen und Firmen mit Fuhrpark zu verleasen.