Kia Pro Cee`d – ein Hauch von Sportlichkeit

Mit der Baureihe des Kia Cee´d gelang dem koreanischen Automobilhersteller der Durchbruch in Deutschland. Beim Cee´d kann man durchaus vom Shootingstar der Kampakten sprechen, schließlich ließ man etablierte Modelle wie den Fiat Bravo oder den Hyundai i30 bei den Verkaufszahlen klar hinter sich.

Nun möchte Kia diesen Erfolg fortsetzen und bringt 2008 einen neuen 3-Türer auf den Markt, der vor allem durch seine Sportlichkeit neue Käufer finden soll. Leider muss man jetzt schon sagen, dass dies eher ein Hauch von Sportlichkeit bleibt, denn dem 143 PS Benzin-Motor und dem 115-PS-Diesel fehlen eindeutig die Zugkraft. Das vergleichbare Modell Honda Civic Type R überzeugt auf diesem Gebiet wesentlich mehr. Angenehm fallen beim neuen 3-Türer die gut abgestuften und präzise geführten Schaltgetriebe ins Gewicht. Zudem bereiten das Fahrwerk und die Lenkung auch auf kurvigen Straßenterrain äußerst viel Spaß – hier kann der Kia klar punkten.

Selbst als Reiseauto taugt der Kia Pro Cee`d, denn mit einem Kofferraum von 340 Litern in der Kompaktklasse lässt es sich gut verreisen. Bei der Innenausstattung hat man dieses Mal einen Hauch von Klasse einfließen lassen – die Materialien sind sauber und sehr gut verarbeitet, Sitzheizung, sechs Airbags, Licht- und Regensensoren sowie die Klimaautomatik brauchen sich hinter der bärenstarken Konkurrenz nicht verstecken.

Der größte Vorteil des neuen Kia dürfte aber der unschlagbare Preis sein. Für 15.430 Euro liegt der Kia Pro Cee`d preislich klar unter seinen Klassenkonkurrenten Opel Astra GTC, Honda Civic Typ S und dem Citroen C4 Coupé. Als Fazit lässt sich festhalten, dass der Kia für diesen Preis durchaus Sportlichkeit versprüht, aber noch weit hinter dem gestellten Ziel eines neuen Golf GTI zurückbleibt.