Verkaufserfolg mit viel PS – Sponsoring in der Formel 1

Verkaufserfolg mit viel PS - Sponsoring in der Formel-1 Das Sportsponsoring ist weit mehr als eine herkömmliche Marketingstrategie, mit der Unternehmen ihre Bekanntheit steigern können. Im Gegensatz zu herkömmlichen Werbemaßnahmen profitieren nämlich nicht nur die Sponsoren, sondern gleichermaßen der Sport und somit letztendlich auch die Sportfans. Nicht selten sind Sponsoren sogar maßgeblich für die Erfolgsgeschichte einzelner Sportler, ganzer Vereine oder im Fall des Formel-1-Sponsorings sogenannter Rennställe verantwortlich.

Die Vorteile des Formel-1-Sponsorings

Die Formel-1 ist für Sponsoren aus gleich mehreren Gründen interessant. Der erste Grund ist der, dass die sponsernden Unternehmen mit ihrer Werbung unzählige Personen auf der ganzen Welt erreichen, da nicht nur Tausende direkt zu den Rennstrecken strömen, sondern Millionen weitere Zuschauer die Rennen am Fernsehgerät verfolgen. Ungeachtet dessen bieten schon allein die Rennwagen viele Werbeflächen, die dank der Fernsehübertragungen immer gut zu erkennen sind. Aus diesen Gründen ist das Sponsern des Formel-1-Sports für alle international aufgestellten Unternehmen sinnvoll. Dass aber ausgerechnet die Automobilindustrie besonders viele namhafte Sponsoren hervorbringt, liegt nicht zuletzt daran, dass Unternehmen dieser Branche durch die Erfolgsgeschichte der Rennteams oder der Einzelperson, die sie ausstatten, das Leistungsvermögen ihrer Produkte werbewirksam demonstrieren können. Doch wie gesagt bringt ein gelungenes Sponsoring Nutzen für alle Seiten. Der wohl größte Nutzen für die Rennställe ist, dass sie durch die Hilfe von Sponsoren trotz der enormen Kosten, die der Rennsport nicht nur in Hinsicht auf die Rennwagen verschlingt, wettbewerbsfähig bleiben.

Alternativen zum Formel-1-Sponsorings

Da die Werbeflächen an der Bekleidung der Fahrer sowie der Techniker und des restlichen Rennteams, am Rennwagen als auch an der Rennstrecke sehr begehrt sind, müssen interessierte Unternehmen immense Geldbeträge bieten, um den Zuschlag der Veranstalter oder der Rennställe zu bekommen. Folglich kommt ein Formel-1-Sponsoring nur für Unternehmen mit entsprechendem Werbeetat infrage. Doch da es genügend andere Sportler, Sportvereine und Sportverbände gibt, die allesamt händeringend nach großzügigen Sponsoren suchen, können selbst kleine und mittelständige Unternehmen von einem Sportsponsoring profitieren. Ungeachtet dessen spricht nichts dagegen, in mehreren Sportarten als Sponsor aktiv zu werden. Als Beispiel ist der AWD zu nennen, der sein Sponsoring nicht nur auf Profis beschränkte, sondern zudem auch Amateure und junge Talente förderte.

Formel-1-Sponsoring – für die meisten Unternehmen unrealisierbar

Auch wenn die Formel-1 einen besonders großen Nutzen für alle Seiten verspricht, bleibt ein Sponsoring für die meisten Unternehmen aus rein finanzieller Sicht unrealisierbar. Doch wie die Synergie zwischen AWD und dessen Sponsoring-Partnern zeigt, kann es selbst bei ausreichendem Werbeetat sinnvoller sein, sich als Sponsor auf mehrere verschiedene Sportarten zu konzentrieren.

Bild: adimas – Fotolia