Neuer Mitsubishi Outlander kommt mit umfangreichem Sicherheitspaket

Die optimierte Architektur mit höherem Anteil hochfester Stähle und optimierte Pressverfahren manchen den neuen Mitsubishi Outlander gut 100 Kilogramm leichter als den Vorgänger. Gesamtsteifigkeit und passive Sicherheit konnten dennoch deutlich erhöht werden.

Beim Mitsubishi Outlander stellt die patentierte Aufbaustruktur „RISE“ (Reinforced Impact Safety Evolution) eine kontrolliertes Energieverteilung bei Frontalzusammenstößen sicher. Wesentlichen Beitrag hierzu leistet ein zusätzlicher Längsträger im vorderen Bodenbereich vom Outlander. Die umfangreiche Sicherheitsausstattung des Mitsubishi SUV beinhaltet im Ganzen sieben Airbags einschließlich Fahrer-Knieairbag, Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer vorne sowie Isofix-Montagepunkte für Kindersitze. Ebenfalls zum Serienumfang gehören die elektronische Fahrstabilitätsregelung MASC und MATC sowie ABS-Bremsen mit elektronischer Bremskraftverteilung und Bremsassistent.

Fortschrittliche Assistenzsysteme im Outlander

Gegen Aufpreis sind für den Mitsubishi Outlander 2012 diverse moderne Assistenzsysteme lieferbar. So bieten die Mitsubishi Händler für den Outlander „Instyle“ Automatik etwa die adaptive Temporegelung „Adaptive Cruise Control“ für einen konstanten Sicherheitsabstand zum Vordermann an, während das Auffahrwarnsystem „Forward Collision Mitigation“ vorausfahrende Wagen anpeilt und das SUV bei zu geringer Distanz selbständig abbremst. Dritte Komponente dieses Sicherheitspakets ist der Spurhalteassistent „Lane Departure Warning“, der bei unabsichtlichem Verlassen der Fahrspur optische und akustische Warnsignale abgibt.

Der neue Mitsubishi Outlander bringt Licht ins Dunkel

Ferner bieten im Outlander – beispielsweise auf leichten Bergabetappen – der für alle Versionen serienmäßige Geschwindigkeitsbegrenzer sowie die ebenso serienmäßige Berganfahrhilfe Komfort und Sicherheit zugleich. Sie ermöglicht ein problemloses Anfahren an Steigungen und beugt einem Zurückrollen des Mitsubishi Outlander vor. Weitere Sicherheit bei Dunkelheit geht von den ab der Trimmlinie „Intense“ zum Standard zählenden Xenon-Scheinwerfern mit „Wide Vision“-Technologie aus. Sie punkten  mit 1,4-facher Lichtleistung im Vergleich zu herkömmlichen Xenon-Scheinwerfern und extrem weitwinkligen Leuchtfeldern von je 80° anstelle 42° pro Seite.