Golf VII Erlkönig gesichtet?

Ein skurriler Golf, der mehr Fragen aufwirft als beantwortet, wurde jüngst auf dem Nürburgring gesichtet. Unklar ist, ob es sich bei dem Erlkönig um einen Vorboten des Golf VII handelt.

Was VW da nun auf den Ring geschickt hat, steht eindeutig nicht fest. In jedem Fall bieten derartige Sichtungen von Erlkönigen, seien sie nun schwer getarnt oder kurz vor der Serienproduktion nur leicht abgeklebt, immer viel Material zum Diskutieren und Spekulieren. So auch hier: Ist das ein Golf VII?

VW zeigt Golf VII oder etwas anders

Beim Golf VII, wenn es denn schon soweit wäre, ihn so zu bezeichnen, fällt in jedem Fall auf, dass er ziemlich früh auf der Bildfläche erscheint – der Golf VI ist gerade einmal seit Oktober 2008 auf dem deutschen Markt. Jetzt schon eventuelle Nachfolger derart öffentlich zu testen, kann mehrere Gründe haben: VW will mit derartigen Aktionen das Interessen am Golf erhalten. Oder es stehen bald gewaltige Änderungen an, die sich auf der Golf VI-Bodengruppe so nicht realisieren lassen wie etwa einen treibstoffsparenden Hybridantrieb. Denn, machen wir uns nichts vor, der Golf VI hat noch nicht einmal ein Facelift über sich ergehen lassen müssen.

Nach Erlkönig Golf 7 ab 2013 vermutet

Ist es denn nun ein Golf VII? Ja. Nein. Vielleicht. Die Fakten sagen folgendes: Hier fegt ein Golf über die Nordschleife des Nürburgring, dem das Karosserie der sechsten Baureihe wohl etwas zu eng ist. Die offenbar breitere Spur und der vergrößerte Radstand bedingen den groben Anbau auffälliger Kotflügelverbreiterungen. In der Erlkönig-Welt muss nicht alles schwarz abgehängt sein; die Testfahrzeuge, die wie das aktuelle Modell erscheinen, aber unter der Hülle schon die Technik des Nachfolgers überprüfen heißen Mulettos. Unbestätigten Vermutungen zufolge steht der mögliche Golf 7 erst Anfang 2013 an und würden den Golf VI damit nach viereinhalb Jahren Bauzeit zum alten Eisen degradieren. Wir sind gespannt.