Audi präsentiert auf der IAA lenkradlose Studie Aicon

Frankfurt/Main – Der A8 als lenkradlose Luxus-Lounge für die Langstrecke, in der sich nur die Elektronik um die Fahraufgaben kümmert: Diese Vision hat Audi in Gestalt der Studi Aicon zur Automesse
IAA (Publikumstage 16. bis 24. September) mitgebracht.

Weil der Fahrer sich nicht mehr um Route, Straßenverlauf und Tempo kümmern muss, gibt es in dem 5,44 Meter langen Viersitzer weder Instrumente noch Bedienelemente, erläutert Audi-Designchef Mark Lichte.

Stattdessen entspannen sich die Insassen auf Liegesesseln mit Stehkrägen statt Kopfstützen, die sich um bis zu 20 Grad drehen und auf dem Wagenboden bei 3,47 Metern Radstand über einen halben Meter elektrisch verschieben lassen. Statt großer Displays nutzt der Aicon die Frontscheibe als Projektionsfläche. Die Kommunikation mit der Elektronik läuft über einen personalisierten Assistenten sowie Touchscreens, die mit den Insassen durch das Auto wandern können.

Zum innovativen Innenraum gibt es einen ungewöhnlichen Aufbau mit gegenläufigen Türen ohne B-Säulen und eigenwillig wirkenden Flanken. Der auf eine Reisegeschwindigkeit von 130 km/h ausgelegte Aicon fährt mit vier Elektromotoren, die zusammen 260 kW/354 PS leisten. Die Lithium-Ionen-Zellen sollen die Studie 800 Kilometer weit bringen.

Fotocredits: Audi
(dpa/tmn)