Neuer Opel Combo: flexibel und leistungsstark

Der neue Opel Combo ist mit zwei Radständen (2.755 mm/ 3.105 mm) und den Gesamtlängen 4,39 beziehungsweise 4,74 Meter sowie zwei Dachhöhen (1,85 m/ 2,10 m) lieferbar. Damit ist der Opel Transporter vielseitig einsetzbar.


Der neue Opel Combo ist ganz nach Bedarf als praktischer Pkw-Van in fünf- oder siebensitziger Ausführung sowie als Kastenwagen oder mit verglastem Aufbau erhältlich. Einen leichten Zugang zum Frachtabteil der Opel Transporter-Versionen garantieren eine oder optional zwei Schiebetüren. Die Pkw-Version vom Rüsselsheimer kommt serienmäßig mit zwei Schiebetüren sowie einer Heckklappe. Auf Wunsch gibt es zudem eine asymmetrische Doppelflügeltür. In manchen Kastenwagen-Ausführungen kann darüber hinaus eine hintere Dachklappe – etwa für die Mitnahme von Leitern oder Rohren – geordert werden. Das Fiat Doblo-Derivat kommt übrigens im Februar 2012 auf den Markt.

Opel Combo faährt zahlreiche Klassenbestwerte ein

Die Transporttalente des neuen Opel Combo sind außergewöhnlich: Mit bis zu 3.800 Litern bei kurzem Radstand (mit umgeklapptem Beifahrersitz) respektive 4.600 Litern bei langem Radstand bietet der Opel Transporter jeweils den größten Laderaum seiner Kategorie. Auch die 54,5 cm flache Ladekante sowie die Bandbreite möglicher Nutzlasten von bis zu einer Tonne sind Bestwerte in dieser Klasse. Die Öffnungsbreite der Combo-Schiebetür zählt zum Besten im Segment. Der kurze Radstand punktet außerdem mit der jeweils größten Ladelänge, -höhe und -breite zwischen den Radkästen.

Wirtschaftliche Motoren im Opel Transporter

Der neue Opel Combo ist mit vier Dieseltriebwerken, zwei Versionen mit jeweils 66 kW/90 PS als 1.3 CDTI und 1.6 CDTI, dann einer 1.6 CDTI-Variante mit 77 kW/105 PS und als 99 kW/135 PS starkes Topmodell 2.0 CDTI lieferbar. Hinzu kommen ein 1,4-Liter-Benziner mit einer Leistung von 70 kW/95 PS und der mit besonders preisgünstigem und umweltfreundlichem Erdgas betriebene CNG-Motor mit 88 kW/120 PS. Alle Motoren können mit Ausnahme des Gasautos und mit Easytronic-Getreibe gegen Aufpreis mit einem Start-Stop-System ausgerüstet werden, das mit besonders niedrigen Verbrauchs- und CO2-Werten zum Klimaschutz beiträgt.