Das neue C 63 AMG Coupe – Kraftsport in der Mittelklasse

Die Markteinführung des C 63 AMG Coupe beginnt im Juli 2011. Als besonders attraktiv erweist sich das zeitgleich verfügbare C 63 AMG Coupé „Edition 1“ mit exklusiver Ausstattung.

Das neue Mercedes C 63 AMG Coupe ist mit dem natürlich beatmeten AMG 63-V8-Motor, der maximal 336 kW (457 PS) und 600 Nm Drehmoment leistet, bestens bedient: Von null auf 100 km/h donnert das heißgemachte C-Klasse Coupe in 4,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt elektronisch begrenzte 250 km/h. Eine harte Nuss für BMW M3 und Audi RS5. Das C 63 AMG Coupe erhält natürlich alle Technik-Updates, die C 63 AMG Limousine und T-Modell aufwerten: So verringert beispielsweise das AMG Speedshift MCT 7-Gang Sportgetriebe mit serienmäßigem „Controlled Efficiency“-Fahrprogramm und neuer Servopumpe den Kraftstoffverbrauch ordentlich: Im Messzyklus „NEFZ gesamt“ kommt das Mercedes AMG-Coupe auf 12,0 l/100 km.

C 63 AMG kommt mit 358 kW (487 PS) Höchstleistung

Das Mercedes C 63 AMG Coupe mit dem AMG Performance Package verbraucht auch nicht mehr, ist aber mit 358 kW (487 PS) nochmals stärker. Die optionale Sonderausstattung verkürzt den Sprint von null bis 100 km/h auf 4,4 Sekunden. Die Leistungssteigerung um 22 kW (30 PS) ist der Technologie aus dem SLS AMG zu verdanken. Um drei Kilogramm leichtere Motorenteile des Flügeltürers bewirken eine geringere Massenträgheit und lassen den Achtzylinder-Sauger noch agiler am Gas hängen und hochdrehen. Der C 63 AMG mit AMG Performance Package ist optisch am titangrau lackierten Schaltsaugrohr unter der Motorhaube, an der Bremsanlage mit Verbundbremsscheiben vorn und rot lackierten Bremssätteln rundum, an der Carbon-Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel sowie am AMG Performance Lenkrad in Nappaleder mit Griffflächen aus Alcantara zu erkennen.

Mercedes C 63 AMG lässt Reifen qualmen

Im C 63 AMG Coupe sorgen die mit dem vom SLS AMG bekannten Getriebedrehschalter anwählbaren Fahrprogramme „S“, „S+“ und „M“ für spürbar mehr Agilität. In „S“, „S+“ und „M“ gibt es eine Zwischengasfunktion, die den Fahrspaß weiter erhöht. Gerade mal 100 Millisekunden benötigen die Schaltvorgänge in den Programmen „S+“ und „M“. Die Race-Start-Funktion hilft dem Fahrer, das Beschleunigungspotenzial zu testen. Dabei drehen die titangrau lackierten und glanzgedrehten AMG Alufelgen im 5-Doppelspeichen-Design des Öfteren durch: Den Reifen in 235/40 R 18 (vorn) bzw. 255/35 R 18 (hinten) wird angesichts der Leistung einiges abverlangt. Doch wenn die Traktion stimmt, und es aus beiden verchromten Doppelendrohre der AMG Sportabgasanlage donnert, können sich die übrigen Verkehrsteilnehmer noch einmal kurz die Heckschürze mit schwarzem Diffusor ansehen.

Die Mercedes Preise im Überblick (jeweils inkl. 19 % MwSt.):

  • C 63 AMG Coupe: 72.590,00 Euro
  • C 63 AMG Coupé „Edition 1“: 77.231,00 Euro
  • C 63 AMG Limousine: 71.340,50 Euro
  • C 63 AMG T-Modell: 73.899,00 Euro
  • AMG Performance Package:  7.116,20 Euro (Limousine / Coupé); 6.461,70 Euro (T-Modell)