Neuer VW Jetta ab 20.900 Euro erhältlich

Der VW Jetta ist in den USA mit bis zu 110.000 jährlich verkauften Fahrzeugen das erfolgreichste Auto aller europäischen Hersteller. Nun sollen Jetta TDI und Benziner auch diesseits des Atlantiks auf Kundenfang gehen.


Ob der VW Jetta diesmal das Potential dazu hat, ist wie immer fraglich: Westeuropäische Kunden fanden den Volkswagen Jetta schon zu seinem Debüt im Jahr 1979 erst ab Rentenalter interessant. Dem soll das Technikfeuerwerk, das Jetta TDI und Co. abbrennen, Abhilfe schaffen, wie Prof. Dr. Martin Winterkorn mitteilt: „Wir haben die Technik und das Design des Jetta komplett neu abgestimmt. Damit unsere Nr. 1 aus Amerika künftig auch bei uns ihre Position ausbaut.“ Der Vorstandsvorsitzende der Volkswagen AG weiter: „Zu Preisen ab 20.900 Euro bieten wir mit dem Jetta ein Fahrzeug an, das die Limousinen der Kompaktklasse um eine neue Qualitätsdimension bereichert.“

VW Jetta: Mut zur Lücke

Auch die unheilvolle Golf-Jetta-Verwandschaft wurde gestoppt: Die Limousine ist nun kein Golf-Derivat mehr, fortan beschreiten beide VW Modelle eigene Wege. Der von 455 auf 464 cm gewachsene Volkswagen Jetta soll damit als hochwertige und geräumige Sportlimousine Interessenten locken. Aufgrund des analog zur Gesamtlänge verlängerten Radstands konnte ferner der Fond des Fünfsitzers deutlich geräumiger ausgelegt werden – plus 6,7 Zentimeter Beinfreiheit. Der Jetta schließt damit abermals die Lücke zwischen dem kompakten Golf (4,20 Meter Länge) und dem neuen, großen Passat (4,77 Meter Länge). Welche Jetta TDI und Benziner mit den Ausstattungsversionen Trendline, Comfortline und Highline kombinierbar sind, ist auf der Volkswagen-Site einzusehen.

Jetta TDI glänzt mit hoher Effizienz

Den zwei Jetta TDI Motoren (105 und 140 PS) stehen vier VW TSI-Benziner mit  105, 122, 160 und beachtlichen 200 PS zu Seite. Somit treiben den VW Jetta ausschließlich aufgeladene Hightech-Direkteinspritzer an, die mit ihrer Sparsamkeit dem Klimaschutz dienlich sind. Die Leistung aller Motoren mit Ausnahme des 105-PS-TSI kann auf Wunsch über ein Direktschaltgetriebe (DSG) an die vorderen Reifen weitergegeben werden. Hier noch Daten zu zwei Volkswagen Jetta-Varianten, die besonders begehrt sein dürften:

  • Jetta 1.2 TSI Trendline: 77 kW / 105 PS; 5,3 l/100 km (analog 123 g/km CO2); 20.900 Euro
  • Jetta 1.6 TDI BlueMotion Trendline: 77 kW / 105 PS; 4,2 l/100 km (analog 109 g/km CO2); 23.475 Euro.

2 Comments

Leave a Reply
  1. Ich fand den Jetta schon damals toll, als es ihn das letzte Mal in Europa gab. Mit ihm verbinde ich Kindheitserinnerungen.:) Deshalb bin ich jetzt auch am Überlegen, ob ich ihn mir nicht kaufen soll. Nach diesem positiven Bericht muss ich sagen, warum nicht.

  2. dieses Heck! ich finds einfach hässlich. Da hilft die Technik auch nicht weiter, außer wie früher vielleicht dem Rentner.