Infiniti will die gehobene Mittelklasse aufmischen

Wer schon mal ein Infiniti Auto gesehen hat, durfte ob der Seltenheit der Marke stets ein wenig stolz sein. Könnte der M37 Infiniti stärker im allgemeinen Bewusstsein verankern?


Der Infiniti M37 stellt den Topbenziner der Infiniti M-Reihe dar; Zudem sind ein V6 Diesel und ein weiterer Otto mit Hybrid-Unterstützung zu bekommen. Mit 495 cm Länge und einem Radstand von 290 cm fügt sich der noble Nissan-Ableger auch dank Heckantrieb bestens in die obere Mittelklasse. Das in den USA beliebte Infiniti-Auto trifft dort primär auf die fest im Sattel sitzenden Konkurrenten namens Audi A6, 5er BMW und Mercedes E-Klasse. Wie jedoch die sachliches oder aggressives Design gewohnten europäischen Kunden auf die eher schwülstige Linienführung im Stil des Maserati Quattroporte reagieren, bleibt abzuwarten.

Infiniti Auto zischt in 6,2 Sekunden auf 100 km/h

Im Infiniti M37 sorgt ein 3,7 l großer V6-Motor für standesgemäßen Vortrieb. Er leistet 320 PS (235 kW) bei 7.000 Umdrehungen und entwickelt sein maximales Drehmoment von 360 Nm bei 5.200 Touren. Die Infiniti 7-Stufen-Automatik mit Adaptive Shift Control leitet die Motorkraft an die 18-Zoll-Alufelgen der Hinerachse weiter. Bei den Versionen mit der aufpreispflichtigen S-Ausstattung können die Gangwechsel auch über Lenkrad-Schaltwippen aus massivem Magnesium vollzogen werden. Mit der 7-Stufen-Automatik kommt das Infiniti Auto auf eine elektronisch abgeregelte Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h; die Beschleunigung von 0 auf 100 km/h absolviert der M37 in lediglich 6,2 Sekunden.

Der Infiniti M37 leidet unter Trunksucht

Womit der Infiniti M37 überhaupt nicht punkten kann, ist sein Benzinverbrauch, der im kombinierten Zyklus bei 10,2 l/100km liegt, was einem CO2-Ausstoß von 235 g/km entspricht. Der ähnlich starke Mercedes CLS 350 setzt hier mit 6,8 – 7 l und 159 – 164 g den Maßstab. Allerdings lässt es sich das Infiniti Auto nicht nehmen, den Fahrer für den Klimaschutz zu maßregeln: Das in allen M37 Premium-Modellen verbaute Eco Pedal weist den Fahrer bei zu aggressivem Bleifuß durch einen leichten Gegendruck im Gaspedal darauf hin, dass gerade Kraftstoff verschwendet wird. Wer selbst Herr im Haus bleiben will, kann den einzigen nicht-intrusiven Spritsparassistenten auf dem Markt auch einfach abschalten.