Hyundai Equus – Koreaner in der Oberklasse

Der Hyundai Equus wird auf dem deutsche Automarkt eine Rarität wie Heckantrieb bei Audi bleiben. Gerade deshalb lohnt es sich, das interessante Fahrzeug einmal näher zu begutachten.

Beim Hyundai Equus nicht gleich zu wissen worum es geht, ist keine Schande; die Limousine wird je nach Region auch als Hyundai Centennial oder Hyundai Genesis Prestige vermarktet. Als Hyundai 2009 die zweite Generation der Oberklasse Limousine an Autohändler schickte, behielt man eien Tugend des Vorgängers bei und fertigte wie auch bei Audi oder BMW eine Langversion, die mit 549 cm um 33 cm länger ist als die Standardvariante. Optisch orientiert sich das Fahrzeug deutlich an der Mercedes S-Klasse; die rechteckigen Auspuffblenden sah man in der Form auch schon am aktuellen Lexus LS.

So wichtig ist der Equus Hyundai

Dass der Equus Hyundai eine ernste Sache ist, zeigt sich auch unter der Motorhaube: Neben dem 3.8-l-V6 mit 290 PS und 358 Nm ist auch ein standesgemäßer 4.6-l-V8 mit 366 PS und 440 Nm bzw. in der Langversion ein 5.0-V8 mit 400 PS und 500 Nm Drehmoment erhältlich. Im Gegensatz zum Vorgänger dürfen nun die Hinterräder die Leistung auf die Straße bringen; mit 245er Reifen vorne und 275er Reifen hinten sind die 19-Zoll-Felgen adäquat bestückt. Die Mehrlenker-Achsen dürften für ausreichend Fahrkomfort sorgen. Das Interieur trägt in diesem Hyundai Auto bis auf das bisweilen billig wirkende Plastik auch dazu bei; positiv hervorzuheben ist die Analoguhr in der Mittelkonsole.

2010 Hyundai Equus fahren – teure Extravaganz

Wer 2010 Hyundai Equus fahren möchte, darf sich beim Autokauf auf eine Rechnung von etwa 87.000 € einstellen, wählt er die lange Limousine mit V8. Allerdings sollte bedacht werden, dass dem Fahrzeug auf dem zentraleuropäischen Gebrauchtwagenmarkt das gleiche Schicksal wie dem ebenfalls an Mercedes angelehnten Kia Opirus widerfahren dürfte: Designklau und fehlendes Image werden hier nicht honoriert, der Wertverlust ist immens.
Auf dem G20-Gipfel 2010, der in Korea stattfindet, soll die werksgepanzerte Bulletproof-Version für einen ausreichenden Schutz der Teilnehmer sorgen.

2 Comments

Leave a Reply
  1. Dumm wer da ein deutsches Fahrzeug der Oberklasse nimmt, denn mehr sauer verdiente Euros kann man dann nicht verbrennen, denn diese Fahrzeuge (Audi A8, BMW 7er, Mercedes S- Klasse, Porsche Panamera) kosten allesamt deutlich mehr. Erstens beim Kaufpreis, denn jedes vernünftige Zusatzteil, bei deutschen Autos nennt man das dann „EXTRAS“, kostet Unsummen, geschweige denn die Unterhaltung, was natürlich auch Werkstatttermine einschließt.

    Dann zahle ich für den Equus liebend gerne eine eventuell anfallende höhere KFZ- Versicherung (aber Gott sei Dank gibt es im Internet ja KFZ- Versicherungsvergleichsprogramme).

    Selbst ein Lexus LS 460, gegebüber der „Normalversion“ des Equus, sieht ziemlich blass aus, ganz besonders vom Preis her betrachtet (zu sehen auf der Seite http://www.lexus.de) und nimmt man dann vom Equus die absolute Langversion, sieht selbst ein Lexus LS 600hl mickrig aus dagegen, den der Lexus LS 600hl ist nur 5,18 Meter lang, wobei Sie den Kaufpreis des Lexus LS 600hl (123.900,00€ in der Grundversion, zu sehen auf http://www.lexus.de), gegenüber des allergrößten Equus (wahrscheinlich 87.000,00€) ebenfalls vergessen können.

    Ich bin nicht bereit hier 36.000,00€ mehr hin zu legen.
    Sie?

    Na dann viel Spaß dabei, denn wenn Sie denn Lexus LS 600hl maximalst ausstatten, können Sie auch gerne gegenüber dem Equus, 60.000,00€ mehr zahlen.

    Wer es mag!?

  2. Nachtrag zu meinem Eintrag vom 28. November
    um 03:41 Uhr:

    In meinen zuvor erwähnten Preisvergleichen habe ich die oben genannten Deutschen Mitbewerber und Hersteller, zu den oben Genannten könnte man auch noch den neuen VW Phaeton mit einbeziehen, ganz bewusst nicht mit einbezogen und dabei berücksichtigt, denn die haben allesamt (hier ist die S- Klasse von MB wahrscheinlich wieder unangefochtener „Spitzenreiter“) ein Preisniveau mittlerweile erreicht, das meiner ganzen persönlichen Meinung nach, eine riesengroße und vor allem unverschämte Sauerei ist, geschweige denn vom Service aus betrachtet, ganz besonders dann, wenn Sie das Auto schon bei denen gekauft haben.

    Begriffe wie „Aftersales“, oder „Absolute Kundenzufriedenheit“ auch nach dem Kauf, sind diesen Herstellern größtenteile völlig unbekannt (Internetforen hierzu gibt es ja reichlich und genügend).

    ich habe sehr viel mehr Info´s zum Equus gefunden unter folgender Seite:

    http://www.youtube.com

    und dann oben in die Suchleiste folgendes eingeben:

    Hyundai Equus

    Viel Spaß beim Anschauen, denn heute habe ich von meinem zukünftigen Händler das allerneueste Hyundai Kundenmagazin bekommen und darin ist auf einer der ersten Seiten ein „offizieler“ bericht darüber zu lesen, das das Fahrzeug in der 1. Hälfte 2011 nach Deutschland kommt.

    Wenn alles glatt geht, werde ich einer der ersten sein, der einen Equus hat und fährt und werde dabei ständig mit einem freundlich lachenden Grinsen im Auto siten und mich darüber freuen und mir ständig bewusst sein wieviele tolle Euros ich gespaart habe und was ich mir damit alles noch an „Zusätzlichem“ leisten kann.

    Wenn ich dann an der Ampel neben den oben genannten Herstellern stehe, wird es mir eine göttliche Freude bereiten und ich werde höflichst und sehr freundlich zu denen herübergrüßen, wenn sie mich anschauen, beziehungsweise den Equus (man soll ja nicht abfällig und hochnäßig sein; zumindest bin ich so erzogen worden).

    Wenn Sie auch Ihren nächsten PKW- Kauf in der Luxusklasse intelligent gestalten wollen und dabei richtig viel geld sparen wollen und wenn Sie zudem noch jemand sind, der sich von anderen „kein X für ein U vormachen lässt“, dann holen Sie sich die Info´s zum Equus auch, wie ich, auf http://www.youtube.com, oder geben Sie in GOOGLE den Begriff Hyundai Equus ein.

    Wenn Sie mir schreiben wollen, hier meine Mailadresse:
    ewald-klein@web,de

    ÜBRIGENS ICH PERSÖNLICH BIN KEIN HYUNDAI HÄNDLER, SONDERN NUR JEMAND, DER SICH AUF DIESES AUTO SEHR FREUT (das wollte ich nur der Vollständigkeitshalber gesagt haben).