VW Jetta Clean – Volkswagen bringt den Diesel in die USA

Eigentlich gelten die Amerikaner ja als nicht gerade dieselbegeistert. In den USA ist man eher vom Hybrid-Antrieb überzeugt. Die Selbstzünder hatten bis dato auch kaum Chancen, die zukünftigen strengen Abgasnormen in den USA einzuhalten. Doch VW sieht sich hier herausgefordert.

Ohnehin kann sich Volkswagen seit Jahrzehnten schon über eine große Beliebtheit in den USA freuen. Nicht nur Mercedes und BMW sind in Amerika beliebt. Seit es dem Käfer gibt, ist auch ein Volkswagen kein ungewöhnliches Bild auf Amerikas Straßen.

VW plant, alle seine Modelle in den USA auch als Dieselvariante anzubieten. 850.000 Fahrzeuge konnten die Wolfsburger im Land der unbegrenzten Möglichkeiten bereits absetzen. Und die meisten davon waren Jettas.

Der VW Jetta Clean TDI – Echte Konkurrenz für den Hybrid

Mit dem neuen VW Jetta „Clean“ TDI will Volkswagen nun den Hybriden echte Konkurrenz machen und präsentiert den Jetta TDI selbstbewusst auf der New York International Autoshow als einziges echtes Green-Car.  Während andere erst den Dieselmarkt in den USA erst für sich entdecken, wollen die Wolfsburger mit dem Slogan „Jetta Clean Diesel – kein Konzeptauto“ verdeutlichen, dass man kein Anfänger auf dem Gebiet ist.

Und tatsächlich kann der VW Jetta  Clean hervorragende Werte auf sich vereinen. Der 2.0-Liter-Clean-TDI mit 140 PS verbraucht lediglich 5,7 Liter Diesel auf 100 Kilometer und erfüllt dabei sogar die strengen kalifornischen Schadstoffgrenzwerte.

Der VW Jetta Clean erzielt hervorragende Schadstoffwerte

Die Zukunft auf Amerikas Straßen scheint nicht allein dem Hybrid zu gehören. Wenn dieses Jahr der Verkauf des VW Jetta Clean TDI startet, dürfte die saubere Luft für die Kombiaggregate ein wenig dünner werden.

Immerhin wurde der Jetta dankt des NOX-Speicherkatalysators und der mühelosen Erfüllung der Bin5-Norm auf der Los Angeles Auto Show 2008 zum „Green Car of the Year“ gewählt.