BMW City – ein Stadtflitzer aus Bayern

Um auch in Zukunft neue Wege beschreiten zu können und einer führendsten Automobilhersteller der Welt zu bleiben, muss man sich auch bei BMW Gedanken machen, welche Segmente noch ausbaufähig sind. So soll es in den Nischen erhebliche Zuwächse geben, einen Crossover beim BMW 3er und einen BMW City.

Vor allem möchte BMW auch in Sachen Umwelt ein Trendsetter sein, so versucht man mit dem BWM City die Nische zwischen dem 2011 vor der Ablösung stehenden 1er Modellen und dem BMW Mini zu finden. Allerdings geschieht dies nicht ausschließlich aus eigenem Antrieb, denn der US-Markt fordert von BMW, die dort als „Large Vehicle Manufacturer“ eingestuft werden, mindestens ein emissionsfrei fahrendes Auto.

Erreicht werden soll dies mit einer aerodynamisch optimierten Karosserie, einem Elektromotor, lang haltbaren Lithium-Ionen-Batterien und einer idealen Leichtbauweise. Selbstverständlich wird es vom BMW City auch einen Stadtflitzer mit einem Verbrennungsmotor geben, der einen Verbrauch von 1,4 Litern und einen CO2-Ausstoß von deutlich unterhalb 100 g/km besitzt. Ein ehrgeiziges Ziel der bayrischen Automobilbauer, die den City als Konkurrent zum Audi A1 auf den Markt bringen wollen.

Experten vermuten, dass BMW auch bei anderen Reihen wie dem BMW 5er mit neuen Nischenmodellen punkten will, Näheres ist aber leider bisher nicht bekannt.

One Comment

Leave a Reply
  1. ….und die meisten Deutschen haben auch das nötige „Kleingeld“ diese Premium-Produkte so mal nebenbei zu erwerben…Willkommen in der Realiät:-)