Land-Rover-Urmodell: Restauration zum 70. Jubiläum

Land-Rover-Urmodell: Restauration zum 70. Jubiläum

Obwohl der Land Rover und sein Nachfolger Defender nicht mehr gebaut werden, ist 2018 für den legendären Geländewagen und seine Fans ein denkwürdiges Jahr: Die Automarke feiert ihren 70. Geburtstag. Rechtzeitig zu diesem Datum wird ein lange verschollenes Ur-Modell des Geländegängers vollständig restauriert.

Umfangreiche, authentische Restaurierung

Das Vorserienmodell verschwand erneut in der Versenkung, bis es vor kurzem in einem Garten unweit seiner Geburtsstätte Solihull in den West Midlands gefunden wurde. Seitdem haben die Restaurierungsexperten von Jaguar Land Rover Classic viel Zeit damit verbracht, die Historie des Fahrzeugs zu rekonstruieren. Am Ende waren sie gewiss: Es ist derselbe Landy, der 1948 in Amsterdam vorgestellt wurde. Jetzt folgt die sorgsame Restaurierung durch die Spezialisten von Land Rover Classic: Ziel ist eine totale Wiederherstellung des Vorserienmodells 07, inklusive der damals typischen, hellgrünen Lackierung.

Solcherlei Restaurierwut hat ihren Preis: Wer sich einen alten, restaurierten Landy oder Range Rover zulegen möchte, muss tief in die Tasche greifen: Ein von Land Rover selbst authentisch restaurierter Range Rover der ersten Fahrzeug-Generation schlug im Jahr 2017 mit satten 156.000 Euro zu Buche. Wer sich bei diesen Preisen zum Reborn-Besitzer berufen fühlt, muss gegebenenfalls sein Glück im Online-Spiel versuchen. Als bestes Merkur-Casino 2018 gilt Lapalingo. Viel Glück!

Premiere auf der Amsterdam Motor Show 1948

Die beispiellose Karriere als Geländewagen im zivilen und im Militärbereich startete für den Land Rover am 30. April 1948 in Amsterdam. Dort wurde die Urversion des Landys das erste Mal der internationalen Öffentlichkeit vorgestellt. Das Vorserienmodell mit der Fahrzeugnummer L07 war bis in die Sechzigerjahre noch auf den Straßen und im Gelände Großbritanniens unterwegs, bis es im Anschluss 20 Jahre lang auf einem Acker in Wales ein Dornröschendasein fristete. Von diesem Schicksal als Rostlaube wurde das Gefährt später zwar gerettet, aber eine zunächst geplante Restaurierung fand nie statt.

 

Besonderheiten und Geschichte des Vorserienmodells L07

Das Fahrzeug wurde 1948 ursprünglich als Linkslenker produziert und ist in den Papieren von damals als „Versuchsfahrzeug“ bezeichnet worden. Noch im selben Jahr wurde es allerdings zum Rechtslenker umgebaut. Die Zulassung des Land Rover L07 erfolgte erstmalig 1955, er hatte das Kennzeichen SNX 910.

1961 erhielt das Fahrzeug einen neuen Besitzer, sein Standort war damals Handsworth. Ab 1965 drehte der Ur-Landy dann in der Gegend von Sutton Coldfield seine Runden über Stock und Stein, bevor er mit seinem damaligen Besitzer nach Stratford-Upon-Avon umzog. Nach einer weiteren Verlegung nach Worcestershire begann 1968 ein 20-jähriges unbewegtes Dasein auf einem Feld in Wales. 1988 wurde der Ur-Landy an einen weiteren Besitzer in Birmingham verkauft.

Wiederentdeckt wurde er schließlich 2016 in einem Garten unweit von Solihull, dem Sitz des ehemaligen Stammwerks der MG Rover Group.

Bild: Pixabay, 787113, Janedo70