Drei neue Kleinwagen-Sondermodelle

Ab 12 990 Euro: Micra als Sondermodell «N-WAY»

Bis Ende März bietet Nissan seinen Kleinwagen Micra als Sondermodell an. Der N-WAY bietet ab 12 990 Euro serienmäßig unter anderem Sitzheizung für die Vordersitze, Nebelscheinwerfer und eine Rückfahrkamera mit Parkpiepsern. Ab der B-Säule sind die Scheiben verdunkelt, teilt der japanische Hersteller mit. Das Modell ist mit alle drei verfügbaren Motoren kombinierbar. Die leisten ab 52 kW/71 PS.

Rennzwerg: Renault Clio R.S.18

Als Hommage an sein Formel-1-Auto R.S.18 sieht Renault sein gleichnamiges Clio-Sondermodell. Interessenten können den 162 kW/220 PS starken Kleinwagen ab 27 990 Euro ordern. Sein Turbobenziner stemmt maximal 280 Nm Drehmoment auf die Kurbelwelle. Optisch kennzeichnen unter anderem die schwarze Lackierung mit gelb lackierten Details die für Deutschland auf 400 Exemplare limitierte Edition. Innen finden die Piloten neben Lenkrad in Leder-Alcantara und ein Infotainmentsystem mit Touchscreen. Ein Monitor informiert den Fahrer über Motor- und Fahrparameter.

Citroën C3 Elle

Zu Preisen ab 16 790 Euro bietet Citroën das Sondermodell C3 Elle an. In Zusammenarbeit mit der gleichnamigen Frauenzeitschrift präsentiert sich der Kleinwagen mit einer weißen Lackierung und einem Dach in Beige. Dazu kommen in Pink lackierte Teile. Die finden sich ebenfalls im Inneraum des Autos, etwa auf den Kontrastnähten der Sitze oder am Armaturenbrett. Die erweiterte Ausstattung basiert auf der mittleren Linie und bietet zusätzlich etwa Sitzheizung, Rückfahrkamera und Leichtmetallfelgen in 17 Zoll. Für den Antrieb stehen zwei Benziner und ein Diesel zur Wahl. Sie leisten ab 60 kW/82 PS. Die Auslieferungen starten im März.

Fotocredits: Renault,Nissan,Jean-Brice Lemal