Nissan in Tokio: Crossover der Zukunft und der Sound of Silence

Futuristisches Design, Autopilot an Bord und E-Antrieb mit 600 Kilometer Reichweite: So stellt sich Nissan das Auto der Zukunft vor und präsentiert auf der Tokyo Motor Show das Conceptcar IMx.

Ein bisschen klingt es wie Science-Fiction: Sobald der Fahrer den "ProPilot-Fahrmodus" aktiviert, faltet sich das Lenkrad hinter das Armaturenbrett und die Sitze fahren zurück. Das schafft mehr Freiraum im großzügig und offen gestalteten Innenraum, der von der Fahrgastzelle zur Lounge wird. Alle Instrumente und Bedienelemente lassen sich über Augenbewegungen und Gesten steuern. Entspannung auf dem Weg zur Arbeit ist die Devise, statt Stress im Berufsverkehr. So sieht die Zukunft aus.

Optisch ist die Crossover-Studie – trotz des futuristisch-kantigen Designs – klar als Nissan zu identifizieren, vor allem der markentypische Kühlergrill ist ein alter Bekannter. Wenn die Straße frei ist, sollen die Vorzüge des Elektroantriebs zur Geltung kommen. Die beiden E-Motoren an Vorder- und Hinterachse liefern eine Systemleistung von 320 kW/435 PS sowie ein Drehmoment von 700 Newtonmeter. Dank Hochleistungs-Batterie soll mit einer Ladung eine Reichweite von mehr als 600 Kilometer möglich sein.

Daneben stellen die Japaner beim Heimspiel auch ein Klangkonzept für Elektrofahrzeuge namens "Canto" vor. "Canto wurde aus Gründen der Fußgänger-Sicherheit entwickelt, aber auch für einen charakteristischen Nissan Sound – einer, der selbstbewusst ist, zu unserer Marke passt und unsere einzigartige Position im elektrifizierten Markt unterstreicht", erklärt Nissan Executive Vice President Daniele Schillaci. Der Klang variiert – je nachdem, ob das Fahrzeug beschleunigt, abbremst oder rückwärts fährt. Aktiv ist der Sound bis Tempo 30.

Fotocredits: Nissan
Quelle: GLP mid