Ein Koreaner in Paris: Renovierter Hyundai i10 ab Herbst

Offenbach – Sicherheit aus höheren Klassen will Hyundai unter anderem im überarbeiteten i10 bieten. Der in der Türkei gebaute Kleinwagen soll Ende des Jahres in den Handel kommen. Das teilte der südkoreanische Hersteller mit.

Preisangaben stellte Hyundai aber für frühestens zur Weltpremiere auf dem Pariser Salon (Publikumstage 1. bis 16. Oktober) in Aussicht. Eine Frontkamera in der Windschutzscheibe soll in Kombination mit einem Warnsystem Kollisionen verhindern helfen und Daten für den Spurhalteassistenten liefern. Der warnt ab 60 km/h, wenn der Fahrer versehentlich von der Spur abkommt. Unter anderem Apple Car Play und Android Auto sollen das Smartphone mit dem i10 vernetzen.

Außen prangt am i10 bereits der Kühlergrill, der künftig alle Modelle des Herstellers zieren soll. Dazu liegen LED-Tagfahrleuchten nun in einer leicht abgeänderten Frontschürze. Beim Antrieb bieten zwei bekannte Benziner 49 kW/67 PS und 64 kW/87 PS. Der kleinere ist auch als Variante i10 blue mit Start-Stopp-System oder zum Betrieb mit Autogas als i10 LPG zu haben.

Fotocredits: Hyundai
(dpa/tmn)