Erfolg bei den deutschen Kfz-Zulieferern

Angesichts der großzügigen Preisnachlässe und Gratis-Draufgaben bei den Automobilhändlern sollte man annehmen, dass es der Automobilbranche insgesamt schlecht geht. Doch das ist nicht der Fall, wie eine aktuelle Studie ans Tageslicht brachte. Durchgeführt wurde die Studie von Berylls Strategy Advisors bei Branchenvertretern, die auf internationalem Parkett agieren.
Erfolg bei den deutschen KFZ-Zulieferern

Wie schnitten die deutschen KFZ-Zulieferer ab?

Die 23 deutschen Zulieferer mit dem größten Umsatz, die man beispielsweise in der Lieferantensuchmaschine WLW finden kann, verzeichneten im Jahr 2013 einen Umsatzzuwachs von 4,3 Prozent. Er liegt nun bei mehr als 154 Milliarden Euro. Weltweit konnte durch die 100 umsatzstärksten KFZ-Zulieferer ein Ergebnis von 665 Milliarden Euro erzielt werden. Der Anteil der deutschen Zulieferer ist stark gewachsen und macht inzwischen 24 Prozent aus. Zum Vergleich: Noch zur Jahrtausendwende waren es gerade einmal 15 Prozent. Damit nehmen die deutschen KFZ-Zulieferer auf der Rangliste der Branche im internationalen Vergleich nach Japan den zweiten Platz ein. Vor allem das deutsche Unternehmen Continental leistete einen wichtigen Beitrag zu diesem Aufkommen. Hier lag der Umsatz im letzten Jahr allein bei 32,7 Milliarden Euro.

Woher kommt dieses gute Wachstum in Deutschland?

Die operativen Gewinne der deutschen Zulieferer wurden in der Studie mit stolzen 8,2 Prozent ausgewiesen. Das können nur die in Korea ansässigen Branchenvertreter überbieten. Interessant ist, dass den Spitzenplatz beim Profit ein Familienunternehmen, nämlich Schaeffler, einnimmt. Die guten Zahlen werden dadurch bewirkt, dass sich die Branche in Deutschland auf die Wachstumsmärkte fokussiert hat. Dazu gehören neben Nordamerika und China auch die osteuropäischen Länder. Ebenso wichtig für diese Entwicklung ist die Stärke der deutschen Premium-Marken wie Porsche, Daimler, Audi, VW und BMW. Sie verstärkten ihre weltweite Präsenz und konnten auch ihr Verhältnis aus Kosten und Nutzen spürbar verbessern. Hinzu gesellte sich ein hohes Maß an innovativer Technik in den Fahrzeugen.

Die aktuelle Lage bei den KFZ-Zulieferern

Betrachtet man die Trends bei den KFZ-Zulieferern, geht es der Automobilbranche in Deutschland insgesamt gut. Starke Marken, Innovationen und die Konzentration auf Wachstumsmärkte weltweit haben nach einer Studie entscheidend dazu beigetragen. Stärken zeigen sich beim Ausbau der Marktanteile und der Erhöhung der Gewinne.

Bild: Markus W. Lambrecht – Fotolia

Werbung