Sportliche Hybrid-Fahrzeuge: Ein wachsender Markt

Hybridfahrzeuge sind in Deutschland deutlich auf dem Vormarsch. Im Bereich der Kleinwagen stellen sie schon längst eine Alternative zum klassischen Verbrennungsmotor dar. Nur Fans von Sportwagen tun sich mit der neuen Hybridtechnik noch eher schwer. Dabei zeigen die ersten erfolgreichen Modelle, dass sich Umweltfreundlichkeit und Sportlichkeit nicht unbedingt ausschließen müssen.
Sportliche Hybrid-Fahrzeuge: Ein wachsender Markt

Sportliche Sparsamkeit

Wer sich einen sündhaft teuren Sportwagen zulegt, zeigt gerne, was er hat: Je teurer und leistungsstärker desto besser, da spielt der Verbrauch eher eine untergeordnete Rolle. Eine durchaus schwierige Ausgangslage, um Hybridantriebe im Bereich der Sportwagen zu etablieren. Dennoch wagen sich immer mehr namhafte Hersteller von Sportfahrzeugen mit Hybridfahrzeugen auf den Markt. Und die modernen Vertreter dieser Klasse beweisen eindrucksvoll, dass die umweltfreundliche Sparsamkeit dem Fahrspaß und sportlichen Auftreten auf der Straße keineswegs entgegensteht. Selbst Porsche und Ferrari bieten mittlerweile Sportwagen mit Hybridmotoren in der oberen Preisklasse an. Mit den klassischen Modellen haben diese Hybride nicht nur ihr extravagantes und sportliches Design gemeinsam, sondern auch die schiere Power, die den Fahrer über die Straßen katapultiert.

Viel Leistung, weniger Verbrauch: Sporthybride im Überblick

Umweltbewusste Sportwagenfans, die sich für ein Hybridafahrzeug interessieren, können ihrem Lieblingshersteller mittlerweile treu bleiben. Diese Luxusmarken bieten Hybridmodelle an:

– 2011 sorgte der Fisker Karma als Vorreiter – lesen Sie auch auf http://www.thomaslloyd-hybridfahrzeug.de/  Wissenswertes über den Fisker Karma – für Sportwagen mit Hybridantrieb für Aufsehen. Vor allem das Konzept unterscheidet ihn von der Konkurrenz: Der Luxuswagen kann bis zu einer Reichweite von 80 km als reines Elektrofahrzeug genutzt werden. Im optionalen Sportmodus liefert dann ein durch einen Verbrennungsmotor angetriebener Generator genug Strom für insgesamt 400 km Reichweite.
– Auch die traditionsreiche Rennsportmarke McLaren wirbt mit dem P1 um die Gunst der Kunden. Der für den stolzen Preis von 1,2 Millionen Euro erhältliche Hybridsportwagen bringt es auf eine Spitzengeschwindigkeit von 350 km/h.
– Wenn es um das Thema Sportwagen geht, hat natürlich auch Ferrari ein Wörtchen mitzureden. Die Scuderia schickt demnächst das Prestigeprojekt LaFerrari in das Rennen der Hybridfahrzeuge. Bisher sind noch wenige Details über den sparsamen Ferrari bekannt, selbst der Preis steht noch nicht fest. Das bremste den Enthusiasmus der zahlungskräftigen Kundschaft jedoch keineswegs, bereits nach einem Tag war die angekündigte Auflage von 499 Stück ausverkauft.

Hybrid ist keine Leistungsbremse

Die Liste der Vorurteile über Hybridfahrzeuge ist lang. Vor allem die angeblich geringe Reichweite und die vergleichsweise schwache Leistung schrecken viele Käufer ab. Die sportlichen Topmodelle der Hersteller dürften dabei helfen, mit diesen Vorurteilen aufzuräumen und den Hybrid als ebenbürtige und ernsthafte Alternative zu Verbrennungsmotoren durchzusetzen.

Foto: Stef2k – Fotolia