Mit dem neuen Audi A3 Sportback durch die Côte d’Azur

Audi lud uns vor wenigen Tagen dazu ein, den neuen A3 Sportback an der Côte d’Azur zu testen. Wie waren unterwegs mit dem A3 2.0 TDI in den monegassischen Bergstraßen.

Unser Audi A3 Test-Modell war der 150 PS starke 2.0 TDI mit manueller Sechsgangschaltung und Frontantrieb – eine gute Kombination, Drifts durch die zahlreichen Haarnadel-Kurven zu vereiteln. Flott ging es dennoch voran: Dank seiner 320 Nm Drehmoment stürmte der neue Audi A3 Sportback die Anhöhen wieselflink herauf und ließ sich dank der punktgenauen und fest zupackenden Bremsen bestens entschleunigen, um – nun ja – die Windungen gen Gipfel züchtig zu nehmen. Gelungen war zudem die Schaltempfehlung im A3 Sportback, die durch nicht zu frühes Aufleuchtung zum Gangwechsel nach oben erfreute.

Audi A3 Test bringt Handschmeichler zu Tage

Wer seinen Audi A3 Sportback 2012 noch mit S-tronic ordern will, macht mit diesem ausgefeilten Getriebe bestimmt keinen Fehler – doch entgeht ihm so die fantastische Sechsgang-Handschaltung. Sie ließ sich an ihren verchromten, äußerst griffigen Knauf so präzise wie kurzwegig durchreißen und dürfte auch ambitionierten Fahrern mehr als nur ein kurzes Lächeln abringen. Dazu passte beim Audi A3 Test auch das eher sportlich denn komfortabel ausgelegte Fahrwerk, das engagierterer Fortbewegung durchaus förderlich war.

A3 Sportback bietet neue elektronische Highlights

Der Interieur unseres Audi A3 Sportback war in Sachen Materialqualität, Architektur und Verarbeitung über alle Zweifel erhaben, was auf die orangefarbenen Lederpartien subjektiv nicht zutraf. Hier gefiel das braune Leder des S-Line-Pakets deutlich besser. Sitzkomfort und Seitenhalt erwiesen sich beim A3 Sportback in jedem tadellos. Gut situierte Technikfans werden das MMI plus Navigationsgerät mit Touchfunktion genauso zu schätzen wissen wie das um diverse Features erweiterte Audi Connect-System. Allerdings empfiehlt es sich nicht, die Hand beim Fahren auf dem Schaltknauf ruhen zu lassen – eine Bodenwelle später ist das MMI-Rädchen gedrückt.

Fazit: Neuer Audi A3 Sportback ist absolut empfehlenswert

Der neue Audi A3 Kombi legte gegenüber dem Vorgänger um 6 auf 264 cm Radstand zu – dass dies wie angekündigt den Fondpassagieren zugute kam, zeigte sich beim Aufnehmen des übersichtlichen Cockpits. Der Kofferraum fällt mit 380 Litern nicht sensationell aus, lässt sich aber dank des mithilfe von beleuchteten Rastnasen arretierbaren Ladebodens leicht auf die Reserveradmulde ausdehnen. Wem das nicht langt, der legt die 40:60 teilbaren Rücksitz um und kommt so auf 1220 Liter Stauraum. Und sollte man sich nun den Audi A3 Sportback kaufen, der ab Februar 2013 ausgeliefert wird? Klar, bietet er doch ein sehr harmonisches Gesamtpaket mit vielen Gimmicks. Das fanden übrigens auch die Kollegen Jens und Camillo.