Kurztest: Der Audi A6 3.0 TDI mit elektrischem Turbolader

Der Audi A6 3.0 TDI ist an sich ja bereits kraftvoll und sparsam. Nun hilft ein elektrischer Turbolader, noch schneller in den wirtschaftlichen Drehlzahlbereich zu kommen und so bei mehr Performance weniger Diesel zu verbrauchen.

Ja, der Audi A6 verfügte über einen elektrischen Turbolader. Hier wird die Turbine von einem kleinen Elektromotor angetrieben, um auch in ganz tiefen Drehzahlbereichen genügend Druck aufzubauen. Sobald der 3.0 TDI mit 313 PS höher tourt, steht auch automatisch ausreichend Abgas zur Verfügung, sodass der reguläre, leistungsstärkere ATG mit VTG wie üblich seinen Dienst verrichten und den Selbstzünder gehörig zwangsbeatmen kann. Wer’s nicht verstanden hat: Abgasturbolader mit verstellbarer Turbinengeometrie.

Vollgas im Audi A6 3.0 TDI

Wie sich das Audi A6 Tuning auf das Fahrgefühl auswirkt? Nun, unser A6 3.0 TDI mit E-Turbo, den wir während des Audi Future Lab Workshops in Ismaning fahren durften, ging richtig gut nach vorn. Mit an Bord sind Andreas der Website vau-max.de und ein Audi Ingenieur. Der leitete den Audi A6 Test, wir suchen zur Beschleunigungsprüfung eine wenig befahrene Landstraße auf. Zunächst fahren wir im regulären Turbomodus – keine Frage, der A6 quattro geht so schon nicht schlecht: Der Anzug der 650 Nm Drehmoment ist gewaltig, wir lassen uns in die Sitze drücken. Jetzt schaltet der Audianer die elektrische Luftpumpe zu. Unfassbar!

Audi A6 2012 besonders bissig

Wieder darf der Audi A6 3.0 TDI mit S-Line-Ausstattung den Standardsprint absolvieren, doch diesmal noch deutlich vehementer – der E-Lader leistet maßgeblichen Beitrag dazu, das zwischen 1450 und 2800 Touren anliegende maximale Drehmoment merklich schneller zu erreichen. Dies schlägt sich in einem noch wüsteren In-die-Sitze-gepresst-Werden nieder, wirklich nicht zu glauben, dass wir gerade mit einem Ölbrenner und keinem Benziner unterwegs sind. Der NEFZ Verbrauch der derart befeuerten Audi A6 Limousine fällt mit 6,4 l/100 km, entsprechend einem CO2-Ausstoß von 169 g/km, äußerst günstig aus. Hut ab!