Toyota Rückruf: Auris, RAV4 und Avensis betroffen

Bei dieser Aktion handelt es sich um einen freiwilligen Toyota Rückruf zur Qualitätssicherung. Die Halter der betroffenen Toyota Modelle werden vom Hersteller schriftlich gebeten, eine Toyota Werkstatt aufzusuchen. Dort wird das Anzugsmoment zweier Kontermuttern kontrolliert.

Der Toyota Rückruf richtet sich in Deutschland an Fahrzeuge der Modelle Auris, RAV4 und Avensis. Dieses werden in eine Toyota Werkstatt bestellt, um die Spurstangen der Hinterachse zu kontrollieren und nötigenfalls zu ersetzen. Nach Justierungsarbeiten an den hinteren Spurstangen ist zum Abschluss eine Einstellhülse mit zwei Muttern in einem bestimmten Drehmoment anzuziehen. Wird diese Fixierung nicht mit dem festgelegten Drehmoment durchgeführt, kann es hier zu Spiel kommen und sich die Position des Hinterrades bezüglich der Spur verändern. Dem Hersteller sind in Europa zurzeit keine Unfälle in diesem Zusammenhang bekannt.

Ein kurzer Aufenthalt in der Toyota Werkstatt

Bei diesem freiwillig durchgeführten Toyota Rückruf werden die Halter der betroffenen Kompaktwagen, SUV und Mittelklassewagen werden mit der Bitte angeschrieben, ihren Toyota Händler zu kontaktieren. Bei der Kontrolle des Bauteils in der Toyota Werkstatt wird das Anzugsmoment der Muttern an der Einstellhülse überprüft. Ist es nicht wie vorgeschrieben, wird das komplette Bauteil ausgetauscht. Die Prüfung der Spurstange benötigt etwa 30 Minuten, ein Austausch der ganzen Spurstange rund zwei Stunden.

Vom Toyota Rückruf betroffene Modelle

Diese in einer Toyota Werkstatt durchgeführte Maßnahme betrifft in Deutschland 54.800 RAV4, Bauzeitraum 11/2005-8/2010, 19.050 Avensis, Bauzeitraum 11/2008-1/2011 sowie 2.010 Auris, ausschließlich D-CAT, Bauzeitraum 2/2007-2/2011. Auf die Hebebühnen werden weltweit rund 1,51 Millionen Fahrzeuge gebeten. In Europa sind Fahrzeuge der Marke Lexus nicht von dieser Toyota Rückruf-Aktion betroffen.