Audi Q5 Test: auf Tuchfühlung mit dem neuen Audi SUV

Der neue Audi Q5 unterscheidet sich nicht nur anhand der weniger wuchtig gezeichneten Front von seinem Vorgänger. Wir fuhren den gletscherweißen Q5 2.0 TDI-Basisdiesel mit Frontantrieb.

Diesen Motor gab es schon vor der Modellpflege des Audi Q5 2012 im Frühsommer. Doch warum Gutes grundlegend ändern: Der modifizierte Selbstzünder leistet nach wie vor 143 PS/ 105 kW und 320 Nm Drehmoment, verbraucht aber gemäß NEFZ lediglich 5,3 l/100 km. Absolut vorbildlich für ein SUV mit 1.680 kg Leergewicht. Wer nicht ständig wilde Ausritte in grobes Gelände auf dem Zettel hat, sondern eher die erhöhte Sitzposition mit guter Übersicht schätzt, ist dem Fronttriebler gut beraten. Angst abseits der Straße hat der neue Audi Q5 aber nicht, wie wir an einem Baggersee im Umland Münchens feststellen konnten. Schon die Zugang gestaltet sich dank der serienmäßigen Bergabfahrhilfe als unproblematisch; die Bodenfreiheit langt, um im Q5 Test nicht auf dem ausgefahrenen Lehmboden aufzusetzen.

Kurvenspaß und Kletterfreude beim Audi Q5 Test

Der neue Audi Q5 scheint sich in dieser Kraterlandschaft wohl zu fühlen, fährt munter durch Kuhlen und über Hügel. Lenkbefehle setzt die neue elektromechanische Servolenkung angenehm direkt um, der Federungskomfort ist selbst bei diesen suboptimalen Gegebenheiten völlig akzeptabel. Eine Probefahrt durch Schlamm und seichtes Wasser müssen wir uns leider verkneifen, wir sind nicht die einzigen, die das Mittelklasse-Fahrzeug heute ausprobierten werden. Bergauf kann das Audi SUV auch, der Anfahrassistent meistert die kräftig ansteigende Ausfahrt genommen. Auch auf der Straße erweist der neue Q5 2012 an diesem Sommertag als sehr agil – flott wieselt er ohne größere Seitenneigung um die Kurven, und hängt gut am Gas: In 10,9 Sekunden rauscht der Basis-Q5 von 0 auf 100 km/h.

Der neue Audi Q5 lässt sich kräftig aufwerten

Beim Audi Q5 Test prüften wir Höchstgeschwindigkeit von 192 km/h indes nicht nach. Große Freude bereitete neben der erwartungsgemäß tadellosen Verarbeitung und den bequemen Micron-Sportsitzen die manuelle Sechsgang-Schaltung. Sie ließ sich nicht nur knackig bedienen, auch der Schaltknüppel war ergonomisch bestens platziert. Der Audi Q5 Preis für den nackten 2.0 TDI liegt bei 35.200 Euro. Unser Testwagen schlägt wegen des umfangreichen Infotainment Programms, das etwa die MMI navigation plus, das Bluetooth-Autotelefon online, digitalen Radioempfang und das Audi Music Interface umfasst, des Micron-Designpakets, 18-Zoll-Alufelgen, diverser Assistenzsysteme und etlichen Komfortgoodies mit 44.060 Euro zu Buche. Was soll’s, dafür trinkt der neue Q5 2.0 TDI ja nicht!