Viertüriger VW up ab sofort im Handel

Nach der erfolgreichen Markteinführung vom VW up 2011 folgt mit dem Viertürer nun das zweite Modell der up-Reihe. Dieser Volkswagen up soll deutlich alltagstauglicher sein.

Der Volkswagen up stellt eine der aufsehenerregendsten automobilen Neuerscheinungen des letzten Jahres dar. Dies ist nicht nur von Auszeichnung zum „World Car of the Year 2012“ abzuleiten. Nach der zweitürigen VW up-Variante, die im Dezember vergangenen Jahres ihren Marktstart feierte, rollt ab sofort auch der viertürige up in die Showrooms der VW Händler. Für die günstigste, ab sofort im Handel erhältliche take-Ausführung mit dem 1,0 l großen 44 kW/ 60 PS-Deizylinder startet der VW up Preis ab10.325 Euro.

VW up mit vier Türen teurer als mit zweien

Überhaupt ist der Volkswagen up europaweit erfolgreich angelaufen: In Deutschland ist er schon Marktführer im Kleinstwagen-Segment geworden. Laut KBA entschloss sich im April jeder fünfte Kunde (19,9 %) für den Cityfloh von Volkswagen. Und die Experten prognostizieren, dass sich etwa die Hälfte aller VW up-Käufer für die viertürige Ausführung entscheiden wird, denn wegen ihrer weit öffnenden Türen erlaubt sie auch großgewachsenen Menschen einen einfachen Zugang zum Fond. Dieses Plus an Komfort und Alltagstauglichkeit steigert den VW up Preis gegenüber den entsprechenden Zweitürern um je 475 Euro.

Optionen erhöhen den VW up Preis

Der viertürige VW up geht mit den gleichen Motorisierungen (44 kW/ 60 PS und 55 kW/ 75 PS), Ausstattungslinien und Abmessungen wie der Zweitürer ins Rennen. Die Volkswagen Händler bieten für beide Versionen aufpreispflichtige Ausstattungsmerkmale wie die City-Notbremsfunktion und das portable „maps + more“ Navigations- und Infotainmentsystem mit Touchscreen an: Für 355 Euro beschert es dem kleinen VW Modell die Navigationsfunktion, eine Freisprechanlage, Fakten zu diversen Fahrzeuginfos und einen Mediaplayer. Ein elektrisch bedienbares Panoramadach für 880 Euro rundet das Zubehör-Angebot ab.