Sicher und souverän auf die MPU vorbereiten

Die MPU, die „medizinisch-psychologische Untersuchung“ ist eher als „Idiotentest“ bekannt. Dieser Begriff ist kennzeichnend, denn viele, die zur MPU müssen, denken, dass sie Idioten waren, als sie mit einem hohen Alkoholgehalt im Blut beim Autofahren erwischt wurden.

Doch mit dieser Geisteshaltung wird das Bestehen der MPU wohl kaum gelingen. Viele meinen, sie müssten gegenüber dem Gutachter eine Show abziehen, sich endgültig verbal vom Alkoholgenuss verabschieden und könnten damit den Gutachter über den Tisch ziehen.

Doch diese Profis erkennen sofort, wenn einer oder eine nur eine Show abziehen will. Deshalb ist es vorteilhafter, sich mit kompetenter Unterstützung vorzubereiten und es zu lernen, ohne Show zu überzeugen. Das geht allein, in einer Gruppe oder mit Hilfe von professionellen MPU-Helfern.

Wie kann man sich allein auf die MPU vorbereiten?

Hier kann man auf Bücher, Fachliteratur in Zeitschriften oder auf das Internet zurückgreifen. Es gibt eine Fülle von Quellen, die die Prinzipien der MPU erläutern und auch für Laien verständlich machen. Man muss sich allerdings gründlich einarbeiten und von Freunden helfen lassen, die beispielsweise in Rollenspielen die Funktion eines kritischen MPU-Prüfers übernehmen.

Wo findet man professionelle Hilfe zur MPU?

Sowohl im Internet, wie auch im lokalen Umfeld von Verkehrsvereinen findet man viele Angebote zur professionellen Hilfe zur MPU. Hier hat man auch die Chance, dass man das wichtige Rollenspiel gegenüber Profis umsetzen kann.

Diese haben oft kompetentes Wissen und diese können mit Daten und Fakten deutlich machen, warum und wie bestimmte Argumentationen und Haltungen in der MPU funktionieren können. Aber auch, wer sich für die MPU online vorbereiten will, findet im Netz viele Möglichkeiten.

Was macht eine seriöse MPU-Vorbereitung aus?

Eine seriöse MPU-Vorbereitung punktet mit Nachvollziehbarkeit der Argumente und mit einer nachvollziehbaren Erfolgsstatistik. Solche Anbieter sind nicht einfach zu finden, doch wenn man gute Recherche-Möglichkeiten bei Verkehrsvereinen hat und die Recherche-Ergebnisse mit Internet-Informationen abgleicht, dann kann dies mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer erfolgreichen MPU genutzt werden. Darüberhinaus kann man auch in einigen Foren schauen und sich Erfahrungsberichte anderer User durchlesen. Hierbei sollte man aber sorgsam umgehen und nicht alles für bare Münze nehmen, wenn man aber zwischen den Zeilen lesen kann, und sich zudem auch noch auf andere Internetseiten sich zusätzlich beliest, findet man sehr hilfreiche Informationen, wie man sich auf die MPU vorbereiten kann.