Preis und Ausstattung beim Fiat Sedici noch ansprechender

Der kompakte Crossover Fiat Sedici erfuhr eine milde Modellpflege. Ergebnis ist neben einer umfangreicheren Serienausstattung eine beachtliche Preissenkung für die meisten Varianten, die sich auf bis zu 1.050 Euro beläuft. Das Motorenangebot blieb indes unverändert.

Alle Ausführungen des Fiat Sedici kommen nun serienmäßig mit neuen, grau-metallic lackierten Außenspiegelgehäusen, die sich elektrisch einklappt lassen und über integrierte Blinker verfügen. Beim Schwestermodell des Suzuki SX4 warten bis auf die Grundausstattung „Dynamic“ alle Sedici jetzt generell mit ESP und Kopf-Airbags auf. Neu im Angebot haben die Fiat Händler ein optionales Navigationssystem der Marke Bosch, dessen Preis von 1.200 Euro satte 1.000 Euro weniger als der der bisher lieferbaren Lösung beträgt.

Fiat SUV ab 15.790 Euro lieferbar

Gleichzeitig wurden fast alle Fiat Sedici Preise reduziert. So kostet der Fiat Sedici 2.0 16V Multijet 4×4 in der Version „Emotion“ trotz erweiterter Serienausstattung (unter anderem ESP und Kopf-Airbags) jetzt 1.050 Euro weniger. Beim Spitzenmodell „Luxury“ wurde der Preis beispielsweise für den Multijet 2.0 16V Selbstzünder bei ebenfalls verbessertem Angebot, das etwa Teilledersitze mit Sitzheizung vorn, dunkel beschichtete 16-Zoll-Alufelgen und getönte Scheiben serienmäßig umfasst, um 850 Euro ermäßigt. Der Einstiegspreis des Fiat SUV liegt im neuen Modelljahr bei 15.790 Euro.

Neue Farben im und am Fiat Sedici

Das Fiat SUV im „Dynamic“-Trimm ist jetzt an der serienmäßig silber lackierten Dachreling auszumachen. In den Trimmlinien „Dynamic“-und „Emotion“ gibt’s außerdem neue Sitzbezüge sowie in allen Modellversionen den neuen Karosseriefarbton Purple Haze. Das neue, in der Mittelkonsole eingelassene Navigationssystem stellt die Landkarten auf einem 5 Zoll-Touch-Screen dar. Im Fiat Sedici können geläufigere Smartphones wie das iPhone oder externe Datenträger über den USB-Port mit dem System verbunden werden.