Neuer Mercedes SL rasanter und sparsamer

Der neue Mercedes SL kann seit gestern bestellt werden. Der SL 350 kostet inklusive Mehrwertsteuer 94.534 €, während der SL 500 mit 117.096 € zu Buche schlägt. Was hat der Roadster antriebsseitig zu bieten?

Obgleich der neue Mercedes SL auf 4612 mm Länge (+50 mm) und 1877 mm Breite (+57 mm) zulegt sowie über mehr Assistenzsysteme verfügt als sein Vorgänger, fällt er dank der ausgeklügelten Karosserie mit gesteigertem Aluminiumanteil deutlich leichter: Der neue SL 500 (1.785 kg) bringt insgesamt rund 125 Kilogramm weniger als sein gleichnamiger Vorgänger auf die Waage. Der SL 350 (1.685 kg) wiegt sogar 140 Kilogramm weniger. Das macht sich in Kombination mit den neuen, noch wirtschaftlicheren Motoren im Benzinverbrauch deutlich bemerkbar.

Leistung satt im Mercedes SL 500

Der neue V8 im Mercedes SL 500 mobilisiert aus 4663 ccm Hubraum 320 kW (435 PS) und damit trotz etwa 0,8 Litern weniger Hubraum rund 12 Prozent mehr Leistung als sein Vorgänger. Der Verbrauch geht um bis zu 22 Prozent zurück. Zugleich legt das Drehmoment von 530 auf 700 Nm zu – ein Zuwachs von 32 Prozent. Der neue V6-Motor des neuen Mercedes SL 350 schöpft aus weiterhin 3499 ccm Hubraum nun 225 kW (306 PS) und liefert 370 Nm Drehmoment. Ihm langen 6,8 Liter auf 100 Kilometer, was ihn um beinah 30 Prozent sparsamer macht als den gleich großen Mercedes SL R230.

Beschleunigung des Mercedes SL optimiert

Beide Ausführungen des Mercedes SL kommen serienmäßig mit dem ECO Start-Stopp-System. Die in punkto Verbrauch und Komfort verbesserte 7G-TRONIC PLUS-Automatik leistet ebenfalls einen Beitrag zum mustergültig niedrigen Verbrauch. Die Sparsamkeit der BlueDIRECT-Triebwerke beschneidet den Sportsgeist der Mercedes Roadster aber nicht: Der Mercedes SL 350 saust in 5,9 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und ist damit drei Zehntel flotter als sein Vorgänger. Der Mercedes SL 500 meistert diesen Spurt in 4,6 Sekunden – acht Zehntel schneller als der bisherige SL 500.