Federn und Dämpfen nach Maß im Mercedes SLS

Mercedes SLS AMG kommen ab sofort auf Wunsch mit dem neuen AMG Ride Control-Sportfahrwerk. Alternativ gibt’s das AMG Basisfahrwerk und das AMG Performance Fahrwerk jeweils ohne einstellbare Dämpfercharakteristik.

Die Mittelkonsole des SLS AMG wartet nicht nur mit dem ansehnlichen, neuen E-Select-Wählhebel samt geprägtem AMG Wappen auf, sondern auch dem neuen Stoßdämpferzeichen in der AMG Drive Unit. Der Schalter in Coupé und Roadster deutet auf das neue AMG Ride Control-Sportfahrwerk mit justierbarer, elektronisch gesteuerter Dämpfung hin. Abhängig von Fahrsituation, Geschwindigkeit und Straßenzustand ändert das optionale System ratzfatz die Dämpferkennung und senkt selbstständig die Wankwinkel der Karosserie. Dem Fahrer des Mercedes SLS AMG steht dadurch ein sofortiges und stufenloses Anpassen zwischen maximaler Agilität und bestem Fahrkomfortoffen – je nach Fahrstil und Streckenführung.

Grundeinstellung im SLS AMG ist  „Comfort“

Im SLS AMG kommt das Ride Control-Fahrwerk mit den drei Stufen Comfort, Sport und Sport plus. „Comfort“ ist bei jedem Start vom Flügeltürer automatisch eingestellt und verspricht ein feinfühliges Ansprechverhalten mit weicher Dämpfercharakteristik. Comfort eignet sich für einen komfortorientierten Fahrstil mit mäßigem Tempo. Aber auch bei schadhaften, unebenen Straßen dürfte die Komfortstufe wegen ihrer generell weichen Dämpferabstimmung für viele Fahrer des Mercedes AMG-Boliden erste Wahl darstellen.

„Sport“-Modus des Mercedes SLS

Um den Mercedes SLS AMG in den „Sport“-Modus zu bringen, ist der Taster in der AMG Drive Unit einmal zu drücken. In dieser Einstellung sprechen die Stoßdämpfer je nach von Fahrsituation straffer an, was nicht eine verbesserten Fahrbahnkontakt bei sportlicher Fahrweise bewirkt, sondern auch Wank- und Nickbewegungen wirkungsvoller abstellt. Der Sport-Modus dient im Mercedes Benz SLS AMG in den meisten Situationen als bester Kompromiss zwischen annehmbaren Federungskomfort, niedrigen Karosseriebewegungen und beträchtlicher Agilität.

Mit „Sport plus“ im Mercedes SLS AMG auf die Piste

Wer im Mercedes SLS „Sport plus“ aktiviert, sollte einige ambitionierte Runden auf einer Rundstrecke drehen: Neben mehr Dämpfkraft weist dieser Modus besondere Regelalgorithmen auf, die für eine sehr sportliche Fahrweise auf Strecken mit glattem Fahrbahnbelag konzipiert sind. Mit Hilfe des AMG Tasters in der AMG Drive Unit lässt sich das individuelle Setup speichern. Ein längerer Druck auf das AMG Symbol sichert den aktuellen Fahrwerksmodus und dazu das gewählte Getriebe-Einstellung.

One Comment

Leave a Reply
  1. Tolles Auto, aber für mich dennoch einfach nicht leistbar. Da kauf ich mir lieber einen Renault – bei Renault Wien kann man da nämlich im Moment einen zweiten Renault dazugewinnen