Club der Visionäre: Kia Soul Vision im Test

Kia Motors Deutschland stellte uns freundlicherweise einen Kia Soul Vision 1.6 CRDi im Wert von 19.825 Euro zur Verfügung, den wir ausgiebig testen durften. Hier nun der Kia Soul Testbericht.

Dass der Kia Soul Testbericht fast uneingeschränkt positiv ausfällt, liegt an den zahlreichen Pluspunkten des kleinen Koreaners. So war unser Kia Soul auch in der Praxis extrem nah am vom Hersteller angegebenen Verbrauch von 5,2 Litern Diesel, die in 128 PS und 260 Nm Drehmoment umgesetzt wurden. Der kultivierte Vierzylinder liefert seine Kraft über ein leicht zu schaltendes Fünfganggetriebe an die Vorderräder: 16-Zoll Alufelgen mit 205/55-Reifen. Der Sprint von 0 auf 100 km/h dauert erstaunlich lange 11,3 Sekunden – gefühlt knackt der Kia Soul die dreistellige Marke weitaus schneller; schließlich macht er 182 Sachen Spitze.

Kia Soul – eine Seele von Auto

Am Kia Soul Vision, der gehobenen Version, gefiel einfach alles: Die optionale Klimaautomatik kam genau richtig, die durchaus straffe, aber nicht knüppelharte Federung mit ansehnlichen Polstern und Kunstlederapplikationen an den Türtafeln sowie Lederlenkrad und Schaltknauf serienmäßig. Die 116-Watt-Audioanlage mit USB- und AUX-Port sorgte für gute Unterhaltung, das intuitiv bedienbare wie überhaupt bestens verarbeitete Interieur für Freude. Die Bewegungsfreiheit vom 411 cm langen, 179 cm breiten und 161 cm hohen Familienauto überzeugte beim Kia Soul Test aufgrund von 255 cm Radstand ebenfalls.

Fazit vom Kia Soul Testbericht: Prädikat wertvoll

Der Kia Soul musste anders als von Kia vorgesehen jedoch kein jungen Hipster mit Trendsportgeräten, sondern eine total hippe Jungfamilie mit Kindersportwagen zufrieden stellen – den Starrachser schluckte der 340 Liter große Kofferraum nach Entferung der robusten Transportwanne, die schwächlichen Fahrern zudem die Beladung erleichtert. Mit links. Zudem gab es zur Sicherheit die Isofix-Kindersitzbefestigung, zahlreiche Ablagen, Staufächer und Zurrösen. Angesichts all dessen kann das Fazit vom Kia Soul Testbericht gar nicht anders lauten als: Los jetzt, kaufen!