Grüner rasen: Porsche 918 Spyder ab sofort zu kaufen

Soeben ist der Verkauf vom Supersportwagen Porsche 918 Spyder angelaufen. Nach überwältigender Kundenresonanz auf die 2010 auf dem Genfer Autosalon präsentierte Studie wurde der Serien-Porsche 918 mit Hochdruck entwickelt.


Der Porsche 918 benötigt im neuen europäischen Fahrzyklus (NEFZ) voraussichtlich nur drei Liter Kraftstoff auf 100 Kilometer, was einem CO2-Ausstoß von 70 g/km entspricht. Das ist jedoch ein Kompensationsgeschäft: Der Porsche 918 Spyder Preis fällt mit 768.026 Euro inklusive Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung so hoch aus, dass der eingesparte Sprit nicht mehr ins Gewicht fällt. Um die Exklusivität des 918 Spyder sicherzustellen, ist der Bolide auf 918 Stück limitiert. Je eher der Kunde bestellt, umso erhält er sein Fahrzeug, da die Produktion in der Reihenfolge des Bestelleingangs abläuft. Die Fertigung vom grünen Ferrari-Schreck soll am 18. September 2013 – 9/18 in der amerikanischen Datumsschreibweise – beginnen. Die Auslieferung startet ab November 2013.

Porsche 918 Spyder spart an Sprit, nicht an Power

Im Porsche 918 Spyder gibt der vom Porsche RS abgeleitete vier Liter große Hochdrehzahl-V8 mit über 368 kW (500 PS) seine Leistung über ein kompaktes Doppelkupplungsgetriebe (PDK) mit sieben Gängen die Hinterräder ab. Den performance-orientierten Porsche Hybrid-Antrieb komplettieren zwei Elektromaschinen – je eine an Vorder- und Hinterachse – mit zusammen mindestens 160 kW (218 PS) mechanischer Leistung. Diese Konstruktion erlaubt einen variablen Allradantrieb mit unabhängiger Kontrolle der Antriebskraft an beiden Achsen. Der Porsche 918 zischt aus dem Stand in 3,2 Sekunden auf 100 Sachen und ist über 320 km/h schnell. Damit sollte er die Feuerprobe für Supersportler, auch bekannt als Nürburgring-Nordschleife, in unter sieben Minuten und 30 Sekunden absolvieren können.

Drei Stunden Tankzeit beim Porsche 918

Damit übertrifft der Porsche 918 Spyder den Porsche Carrera GT, der sieben Minuten und 32 Sekunden benötigte. Als Energiespeicher nutzt der Mittelmotor-Sportwagen einen flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Akku, der sich an einer regulären Haushaltssteckdose aufladen lässt und gut für eine rein elektrische Reichweite von über 25 Kilometern im NEFZ ist. Rein elektrisch liegt die Höchstgeschwindigkeit des Stuttgarters bei 150 km/h.
Die Ladezeit des 918 Spyder hängt vom landesspezifischen Stromnetz ab und beläuft sich beispielsweise in Deutschland auf rund drei Stunden. Zur weiteren Verkürzung der Ladezeit ist das optionale Angebot einer Schnelllademöglichkeit angedacht.