Neuer Porsche Panamera S Hybrid schafft 159 g/km CO2

Der Porsche Panamera S Hybrid debütiert auf dem Genfer Autosalon 2011 und kommt im Juni auf den Markt. In Deutschland ist das Porsche Hybrid-Schiff inklusive Mehrwertsteuer und länderspezifischer Ausstattung für 106.185 Euro zu haben.


Der neue Porsche Panamera S Hybrid stemmt ohne Verzicht auf Sportlichkeit und Eleganz eine Gesamtleistung von 380 PS (279 kW) mit einem Benzinverbrauch von im besten Fall nur 6,8 Liter auf 100 Kilometer im NEFZ, was einen CO2-Ausstoß von 159 g/km darstellt. Damit schlägt das jüngste Hybrid-Modell der Stuttgarter alle Vollhybrid-Serienfahrzeuge im Luxussegment deutlich in Verbrauch und CO2-Emissionen. Großen Anteil daran haben auch die eigens für den Panamera entwickelten, optionalen All-Season-Reifen von Michelin mit nochmals reduziertem Rollwiderstand. Aber selbst mit den Serien-Reifen beläuft sich der Kraftstoffverbrauch des neuen Panamera S Hybrid auf 7,1 l/100 km im NEFZ,  entsprechend 167 g/km CO2 – ein in dieser Kategorie bislang unerreicht niedriges Niveau.

Porsche Panamera S Hybrid macht 270 Spitze

Im Porsche Panamera S Hybrid geht es markentypisch flott zu, von 0 auf 100 km/h absolviert der geht es in 6,0 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit beträgt 270 km/h. Rein elektrisch sind etwa zwei Kilometern Reichweite möglich, elektrisches Dahinsummen ist je nach Fahrsituation bis zu 85 km/h möglich. Der Porsche Hybrid-Antrieb erlaubt außerdem als weltweit einziges System auch die Nutzung von weiteren Verbrauchspotenzialen in höheren Tempobereichen durch das so genannte „Segeln“ auf Autobahn und Landstraße. Dabei trennt sich der Verbrennungsmotor bei bis zu 165 km/h (Cayenne S Hybrid: 156 km/h) in Phasen ohne Antriebsleistung vom Antriebstrang und wird abgeschaltet.

Porsche Hybrid-System setzt auf NiMh-Batterie

Der Porsche Hybrid-Antrieb ist aus dem SUV Cayenne S Hybrid bekannt: Der Hauptantrieb obliegt einem ein Dreiliter-Kompressor-V6 mit 333 PS (245 kW), den ein 47 PS (34 kW) starken Elektromotor Hilfestellung gibt. Beide Maschinen bewegen den Porsche Panamera S Hybrid jeweils allein oder zusammen. Die E-Motor fungiert ferner als Generator sowie als Starter. Aus ihm und der Trennkupplung besteht das kompakte Hybridmodul, das sich zwischen Verbrennungsmotor und Getriebe befindet. Beim Bremsen und Fahren erzeugte elektrische Energie wird in einer Nickel-Metallhydrid-Batterie (NiMh) gespeichert. Um die Kraftübertragung kümmert sich serienmäßig die aus den Cayenne-Modellen geläufige Achtgang-Tiptronic S mit weit gespreizten Gängen.