Mercedes GL Fahrbericht

Der Mercedes GL ist ein hierzulande eher übersehenes Fahrzeug. Wir bekamen die Gelegenheit, einen ausführlichen Mercedes Test mit dem GL 350 CDI durchzuführen.


Dass der Mercedes GL in Deutschland eher ungefragt ist, dürfte mit seiner Größe zu tun haben – viele fürchten sich vor einem derart wuchtigen SUV, das mit 509 cm Außenlänge jedoch nur einen guten Fuß länger als ein VW Passat ist. Allerdings fiel beim Mercedes Test auf, dass die Höhe von 184 cm dem ordnungsgemäßen Schnee-Entfernen vom Dach vor Fahrtantritt hemmend entgegensteht. Dafür passen bequem zwei weitere Fahrgäste auf die optionale dritte Sitzreihe. Die Hinterbänkler dürften am Panorama-Glasdach soviel Spaß wie der Fahrer haben, wenn er die letzte Reihe auf Knopfdruck einfährt.

Ruhe und Mäßigung beim Mercedes Test

Den Mercedes Test machten vor allem der kraftstrotzende Mercedes CDI-Motor, die Siebenstufen-Automatik und der Mercedes 4matic-Allradantrieb zum Vergnügen. Der 265 PS und stramme 620 Nm starke GL 350 CDI drehte nur bei Bleifuß höher als 3.000 Touren, was freilich enorm zur Ruhe und niedrigem Kraftstoffverbrauch beitrug. Angesichts der horrenden Diesel- und Benzinpreise war es äußert angenehm, dass sich der getestete Mercedes GL trotz widriger Witterungsbedingungen mit etwa 9,5 Litern begnügte – bei einem Leergewicht von satten 2.505 kg!

Mercedes GL – der ideale Cityflitzer

Der Mercedes GL verfügte während des gesamten Mercedes Tests über unbändigen Vorwärtsdrang und ließ sich vor allem nicht Schneehaufen am Straßenrand aufhalten: einfach durch oder drüber, das Mercedes SUV erwies sich dank zuschaltbarer Differentialsperren in der schlecht geräumten Berliner Innenstadt als ideales Gefährt: Da, wo Kleinwagen längst kapituliert hatten, legte der GL 350 CDI erst richtig los. Vor allem beim Parken: Wo die übrigen Verkehrsteilnehmer die weiße Pracht nicht bezwingen konnten, wupp, einfach rein in die Lücke, passt. Da soll noch mal einer dieser verblendeten Ökos behaupten, ein SUV sei nix für die Stadt!

One Comment

Leave a Reply
  1. da wird man als überzeugte Kleinwagenfahrerin schon ein wenig neidisch – ich hätte nicht gedacht, dass die Schneewalze so einen niedrigen Verbrauch hat, und wahrscheinlich hat sie außer Panorama-Dach und Automatik noch diverse andere komfortable Extras. Für den Preis bekomme ich wohl Kleinwagen für ein halbes Autofahrer-Leben – allerdings dann ohne Panorama-Dach!