Subaru WRX STI wieder als Viertürer lieferbar

Gab es den Impreza WRX STI in den letzten drei Jahren nur als Fünftürer, rollt jetzt zusätzlich ein Stufenheck-Pendant in die Autohäuser. Zahlreiche Anfragen der Fangemeinde bewogen Subaru, den viertürigen WRX STI wieder ins Programm aufzunehmen.


Dass der neue Impreza WRX STI den großen Heckflügel auf der Kofferraumklappe nicht missen lässt, war Ehrensache. Doch beim schnellsten Subaru aller Zeiten ist auch der Blick ins Gesicht obligatorisch. Der wuchtige Stoßfänger mit dem rechteckigen Lufteinlass und die ovalen Zubehörscheinwerfer verhehlen die Rallye-Abstammung genauso wenig wie die Hutze auf der Motorhaube. Die muskulös ausgestellten Radhäuser heben den WRX STI zusätzlich von den Normalversionen des Stammvaters Impreza hervor. Der Vierzylinder-Boxer des Subaru WRX STI weist einen Hubraum von 2457 ccm, 16 Ventile, zwei obenliegende Nockenwellen und natürlich das unabdingbare Dopingmittel Turbolader auf. Glatte 300 PS und stramme 407 Nm Drehmoment verteilt der Subaru Allrad-Antrieb dorthin, wo sie gerade für dynamisches und vor allem auch sicheres Fortkommen benötigt werden.

Subaru WRX STI schneller als die meisten

Wie im WRX STI wie die Antriebskraft zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt werden soll, bestimmt entweder der bordeigene elektronische Rechner (automatischer Modus) oder Fahrer mittels eines Wählschalters. Wer hier Geschick beweist, bewältigt den Sprint von 0 auf 100 km/h mit dem Subaru WRX STI in gerade einmal 5,2 Sekunden. Schock für die arrivierte Coupe-Konkurrenz: Die Höchstgeschwindigkeit von abgeregelten 255 km/h liegt leicht über der, die deutsche Premium-Hersteller ihren Fahrzeugen in der Regel erlauben. Auf zahlreichen Testkilometern auf den Rennstrecken der Welt wie auch dem Nürburgring wurde der Impreza WRX STI ausgiebig als echtes Fahrer-Auto mit hohem Kurvenpotenzial, absoluter Fahrstabilität und sicherem Handling abgestimmt. Modifikationen der Radaufhängung, der Federn, Dämpfer und Stabilisatoren sowie eine Tieferlegung um 5 Millimeter resultieren in souveränen Fahreigenschaften.

WRX STI: Eine Frage der Einstellung

Im Subaru WRX STI entscheidet der Fahrer, wie er unterwegs sein will. Der sogenannte SI-Drive erlaubt drei Einstellungen:

  • Intelligent Mode: Die weiche, nachdrückliche Kraftentfaltung vereinfacht das Fahren im Stadtverkehr bei unteren und mittleren Drehzahlen.
  • Sport Mode: Liefert die jeweils ideale Leistung, folgt willig den Gasbefehlen und gestattet dynamisches Fahren in den häufigsten Verkehrs- und Straßensituationen
  • Sport Sharp Mode: Ist auf optimale Leistungsentfaltung und präzises Ansprechverhalten ausgelegt und hebt das sportliche Fahren auf ein noch höheres Niveau.

Weitere, ganz persönliche Einstellungen hält der Multi Mode VDC für den WRX-STI-Piloten bereit:

  • Normal Mode: Dieser Modus ist als Standard aktiviert. ABS, Elektronische Bremskraftverteilung, Traktionskontrolle und Stabilitätsassistent arbeiten regulär.
  • Traction Mode: Der Modus für den Drift-Freund. TCS und Stabilitätsassistent arbeiten eingeschränkt, der Turbomotor liefert volle Leistung.
  • Off Mode: Bis auf ABS lässt sich das System komplett abschalten. Hilfreich, wenn man sich aus  schwierigen Verhältnissen wie tiefem Schnee oder Schlamm befreien muss.