Der neue Smart Fortwo – Testfahrt im aufgefrischten Cityflitzer

Der umfassend modellgepflegte Smart Fortwo soll verlorene Boden wiedergutmachen. Neue Smart Felgen und der CO2-arme Smart CDI erweisen sich in jedem Fall als erfolgsversprechend.

Äußerlich ist der neue Smart Fortwo an der um Hellgrün Matt und Hellblau Metallic erweiterten Farbpalette und an der auf Wunsch weißen tridion-Sicherheitszelle in Weiß in Verbindung mit ebensolchen Außenspiegelkappen und Kühlermaske erkennbar. Endlich ist auch der Tankdeckel lackiert, mit dem LED-Tagfahrlicht gibt man sich modisch. Das Smart Cabrio profitiert von den neuen Verdeckfarben Rot und Blau. Optisches Smart Tuning ist mit dem Bodypanel-plus-Paket möglich, das Front-, Heckschürze und Seitenschweller in Bodypanel-Farbe beinhaltet. Wer hier mehr will, sei es Leistung oder Farben, sollte seinen  Smart Brabus überlassen. Zudem gibt es drei neue Smart Felgen aus Leichtmetall im 15-Zoll-Format.

Smart Fortwo innen erheblich aufgewertet

Der aufgewertete Innenraum des neuen Smart Fortwo beinhaltet nun eine neu gestaltete Instrumententafel, neue Stoffmuster und Farben für alle Ausstattungslinien sowie neues Armaturen-Design. Für den Smart Passion gibt’s zusätzlich eine mattchrom lackierte Lenkradspange. Gesteigerten Fahrkomfort im Smart For Two bereiten das Assistenz-Paket (Tempomat, Bordcomputer, 3-Speichen-Ledersportlenkrad mit Lenkradschaltung und Lederschaltknauf) oder die dimmbare Ambientebeleuchtung. Ausreichend Platz für Kleinkram bieten das Handschuhfach mit Klemmleiste, die Ablagebox für die Mittelkonsole und die Netztaschen an den Sitzlehnenseiten.

Smart Cdi oder gleich Smart Brabus?

Welchen Antrieb im Smart Fortwo? Grundsätzlich sind alle Smart Motoren empfehlenswert, sei es der sparsame Smart CDI oder der spurtstarke Smart Brabus. Der Smart Diesel ist mit 86 g CO2/ km unschlagbar, der smart Verbrauch demzufolge ebenso. Eine aufpreispflichtige Option ist weiterhin sehr ratsam: Das klanggewaltige Audio system navigation/multimedia (RDS-Radio mit 6,5-Zoll-Touchscreen-Display, Navigation, Bluetooth-Freisprecheinrichtung, AUX/USB, iPod®-Schnittstelle, CD/DVD/SD) sorgt mit dem Surround-Soundsystem (2 Hochtöner, 2 Mitteltöner, 2 Rearfills, Subwoofer, Digitalverstärker) für gute Laune.

2 Comments

Leave a Reply
  1. Muss für ein Stadtauto so viel Schicki-Micki angeboten werden? Für die paar Kilometer zur Arbeit oder zum Shopping reicht doch eine funktionelle Basisversion mit ein paar Extras gepaart mit der bekannten Mercedes-Zuverlässigkeit völlig aus. Wenn dann der Preis stimmt, könnte der Smart den kleinen Japanern eine wirkliche Konkurrenz sein.

One Ping

  1. Pingback: