Peugeot 508 – der französische Passat

Der Peugeot 508 soll den erfolglosen 607 wie auch den 407 beerben. Ob der neue Peugeot Pkw besser läuft, wird sich aber erst im nächsten Jahr herausstellen.

Große Peugeot Pkw hatten es stets schwer – wird es teuer tendiert der Kunde hierzulande zu primär deutschen Fabrikaten. Doch auch in Frankreich selbst fand der 607 nur sporadisch Abnehmer. Mit dem Peugeot 508, der sowohl den Peugeot 407 als auch den 607 ablösen soll, will Hersteller PSA das Blatt wenden. Einen ersten Ausblick bekommt man diesbezüglich auf dem Pariser Autosalon 2010, auf dem ein seriennahes Concept Car gezeigt wird. Bereits auf der im Frühjahr abgehaltenen Messe in Genf zeigten die Franzosen mit dem Konzeptauto „5 by Peugeot“ das wesentliche Design. Vielleicht bekommt der 508 ja wie die Studie auch Hybridantrieb.

Peugeot 508 basiert auf Citroen C5

Das steht zur Zeit noch aus, sicher ist jedoch, dass der Peugeot 508 die Bodengruppe und zu größten Teil auch die Motorenpalette des Citroen C5 nutzt. Dies bedeutet: Der zukünftige Mittelklasse-Beitrag, der sowohl als Limousine und als Kombi in die Autohäuser rollen wird, hat einen Radstand von 2.814 mm und Frontantrieb. An den Motoren – bis zu drei Liter große V6 – gibt es bislang nichts auszusetzen. Es ist allerdings zu erwarten, dass in den Peugeot Pkw anstelle der großvolumigen Aggregate aufgeladene Downsizing-Motoren Einzug halten werden. Die nötige Abgasreinigung nach EU5-Norm wird auch hier das Angebot straffen.

Peugeot Pkw optisch sehr gelungen

Optisch bricht der Peugeot 508 mit der mehrheitlich als klobig und wulstig Frontgestaltung aktueller Modelle. Tatsächlich ist der Neuling sehr ansehnlich geraten, wenngleich auch ohne wirklich eigenständige Identität. Audi scheint als mittelbare Designvorlage genutzt worden zu sein, während Heck und Dach BMW-Einflüsse offenbaren. Doch in diesem Punkte ist Abwarten bis zur offiziellen Vorstellung des ambitionierten Peugeot Pkw angesagt, der nebenbei auch rund 12 cm länger als sein Quasi-Vorgänger 407 ist.