Jaguar XJ – Nobel-Brite in frischem Gewand

Mit dynamischem Coupe-Design soll der neue XJ Jaguar wieder an Zahlen der deutschen Oberklasse-Marktführer heranführen. Dazu ist das teuerste der Jaguar-Automobile auch beachtlich stark motorisiert.

Denn der Jaguar XJ der mittlerweile achten Generation kann mehr als nur modern und nicht mehr extrem konservativ aussehen. Gas geben und dabei Kraftstoff sparen stand auch im lastenheft der Ingenieure: Der 3.0 Jaguar Diesel mit Bi-Turbo Aufladung mobilisiert satte 275 PS und 600 Nm Drehmoment. Der Verbrauch beträgt lediglich 7,0 Liter/100 km, was einem CO2-Ausstoß von 184 g/km gleich kommt. Dem Jaguar XJ-Diesel für 76.900 Euro profitiert dabei wie die übrigen Jaguar Automobile der XJ-Reihe aus der Aluminium-Monocoque-Bauweise: Im Vergleich mit einer Ausführung aus Stahl erspart sie dem neuen Jaguar XJ 150 Kilogramm Gewicht. Alu-Monoqoque – das klingt nicht nur nach Audi-Spaceframe, sondern sieht in diesem Fall dank der halbverglasten D-Säule sogar nach Audi aus.

Jaguar Automobile als Langversion 4.000 Euro teurer

Der Jaguar XJ steht für den Ottonormalverbraucher auch als 5.0 V8 Benziner mit 385 PS und als V8-Kompressor mit 510 PS ab 133.900 Euro zur Verfügung. Soll eines dieser Jaguar Automobile mit dem von 303 auf 316 cm verlängertem Radstand mehr Fahrkomfort im Fond bieten, gehen weitere 4.000 Euro an den freundlichen Autohändler. Fahrspaß und -dynamik stellen im neuen XJ das adaptive Dämpfersystem, die Luftfederung und die direkte Servolenkung bereit. Die punktgenau und weich wechselnde Sechsstufen-Automatik von ZF kann nun über Schaltpaddles am Lenkrad bedient werden. Der schon vom Coupe Jaguar XK und dem Mittelklasse-Modell XF bekannte Drive-Selector befördert nun auch im XJ den altehrwürdigen Wählhebel mit U-Schema aufs Altenteil.

Jaguar XJ: Das Panorama-Glasdach lässt die Sonne rein

Im Innenraum ist der neue Jaguar XJ 2010 zur Markteinführung am 29. Mai umfassend mit Holz und Leder ausgestattet, ansehnlich konstrastiert durch auflockernde Applikationen von Chrom und Klavierlack. Das große Panorama-Glasdach gewährt den Passagieren dieser Jaguar Automobile stets einen Platz an der Sonne und optimiert obendrein das Raumgefühl. Das neue Jaguar Auto nutzt am Armaturenbrett statt herkömmlicher Anzeigen ein TFT-Display, das die Instrumente realitätsnah darstellt. Der zentral platzierte Touchscreen mit Dual-View-Monitor gibt Fahrer und Beifahrer vom Jaguar XJ die Gelegenheit, sich zur gleichen Zeit verschiedene Darstellungen auf demselben Bildschirm anzuschauen.