Ford Focus RS500 auf der AMI: Das dicke Ende

Der Ford Focus RS500 stellt ab sofort das stärkste Fahrzeug im der heiß gemachten Kompaktwagen dar. Der Kölner Hai im GTI-Teich debütiert auf der AMI 2010.

Der Ford Focus RS500 stellt ein Abschiedgeschenk an die Ford-Anhänger bezüglich des im September auslaufenden Focus RS-Modells dar: Der kompakte Sportwagen ging auf dem Automarkt weit über Prognose weg: So werden die Autohäuser anstatt der vorausgesagten 8.000 Fahrzeuge bis zur Produktionseinstellung gut 11.000 Exemplare an Mann und Frau gebracht haben. Der Name betrifft die strenge Limitierung des Sondermodells auf 500 Einheiten, die ausnahmslos im freien Autohandel erhältlich sein werden, wobei 55 RS500 für Deutschland reserviert sind. Die Ford Focus RS 500 Modelle ziert auf der Mittelkonsole eine von Hand gravierte Identifikationsplakette mit der Produktionsnummer.

Focus Tuning ab Werk: 19-Zoll-Felgen, Heckspoiler und 350 PS

Im Ford Focus RS500 kommt all das zum Einsatz, was dem Serien-Focus RS zu 224 kW/305 PS verhilft. Beim Focus Tuning ab Werk kamen jedoch beispielsweise andere Turbolader und Luftfilter zum Einsatz, sodass der 2,5 l große Fünfzylinder nun satte 275 kW/350 PS und enorme 460 Nm Drehmoment, also gut 15 Prozent mehr Leistung mobilisiert. Der auf der Messe AMI 2010 in Leipzig präsentierte glänzt nur mit Leistung, nicht aber mit Klarlack: Die Lackierung in Mattschwarz bedeckt Karosserie, Heckspoiler, Frontschürze und die 19-Zoll-Felgen aus Leichtmetall, sodass es für den Unwissenden aussieht, als hätte es für den Focus RS beim Carstyling gerade eben eine frische Folierung gegeben.

Ford Focus RS500 – 265 km/h mit Frontantrieb

Den Sprint von 0 auf 100 km/h absolviert der Ford Focus RS500 in 5,6 Sekunden und macht 265 km/h Spitze (RS: 5,9 s; 263 km/h). Den Frontantrieb unterstützt dabei ein Sperrdifferential damit die 235er Reifen vom um 40 mm verbreiterten Fahrwerk nicht ganz so hilflos radieren. Da der Super-Focus Ford als großzügigen Hersteller darstellen soll, sind rote Recaro Sportsitze mit Volllederbezug und ein Navigations mit Touchscreen die einzigen Optionen. Ein Budget-Bolide ist der Focus RS 500 jedoch nicht: jeder, der nicht über 45.000 Euro – gut 10.000 mehr als für den normalen RS – übrig hat, kann sich noch bis zum Verkaufsstart Ende Mai Gedanken über eine entsprechende Autofinanzierung machen.

One Comment

Leave a Reply
  1. juchu, meine traum-familienkarre! bin gespannt, was meine frau dazu sagt, die möchte gerne einen umweltfreundlichen wagen. andererseits muss sie demnächst schnell zum kreissaal 😉