Renault Fluence 2009 auf dem Markt

Die IAA 2009 ist kaum vorüber, da macht der französische Hersteller Renault Nägel mit Köpfen und wirft in der Türkei den Fluence auf den Markt, der im türkischen Bursa auch gefertigt wird.

Der Renault Fluence ist eine Stufenhecklimousine klassischer Machart, die in der Kompaktklasse ansprechen positioniert ist. Damit dürfte dem Viertürer in Westeuropa nur geringer Markterfolg beschieden sein – erinnern wir uns kurz an den Opel Corsa TR und den VW Derby. Der Renault Fluence soll jedoch speziell typische Märkte für unter der Mittelklasse eingestufte Stufenhecks wie die Türkei, Russland und Rumänien bedienen, wo er quasi einen edlen Dacia Logan verkörpern dürfte. Bereits in der Basisversion untermauern die serienmäßige Klimaanlage und das CD-Radio diesen Anspruch. Der französische Billigheimer soll zwar auch in Westeuropa auf Kundenfang gehen, wenn er dort ab dem Frühjahr 2010 zu den Händlern kommt, doch stellt dies nicht das primäre Absatzgebiet dar. Die Preise für den neuen Fluence veröffentlichte Renault noch nicht, mit Hinblick auf die Zielgruppe dürften sie aber nicht allzu hoch ausfallen.

Renault Megane Ablöser unter anderem Namen

Das Renault Megane Stufenheck wird eingestellt, es lebe der Renault Fluence, der aber nicht sein Nachfolger sei, wie Renault-Sprecherin Uta Nolte betonte. Die auf gewissen Komfort und breite Nutzbarkeit ausgelegte Limousine ist 4,62 Meter lang und weist einen Radstand von 2,70 Meter, auf, um im Innenraum für weiträumige Platzverhältnisse zu schaffen. Die bieten auch der 530 Liter große Kofferraum, der durch die geteilt umlegbare Rückbank noch größere Transporte erlaubt. Dem Renault Coupe-artige Züge zuzuschreiben, legitimiert sich mit der dynamischen Dachlinie. Unter der wulstige Motorhaube erinnert der große Lufteinlass in der Frontschürze mit den eingegliederten Nebelleuchten an das wenig attraktive Haifischgesicht von Peugeot. Schmal geschnittene Scheinwerfer prägen das Gesicht des Renault Fluence, das Heck wird durch die horizontal angeordneten, zweigeteilten Rückleuchten bestimmt, die zur Hälfte in die große Kofferraumklappe integriert sind.

Renault Diesel-Aggregate zweifach erhältlich

Den Fluence treiben zwei Reanult Diesel an der Vorderrädern an, die Auswahl an Motorisierungen umfasst zwei Benzinversionen und zwei Dieselaggregate, die als 1.5 dCi 90 FAP eco2 90 PS und als 1.9 dCi 110 FAP eco2 110 PS leisten, letzteren gibt es wahlweise mit Sechsgang-Handschaltung oder Doppelkupplungsgetriebe. Der Renault 1.6-l-Benziner mit 110 PS stellt den Basisotto dar, ein Zweiliter mit 140 PS ist ebenfalls erhältlich. Der Einstiegsantrieb ist wahlweise mit manueller Schaltung oder einem Automatikgetriebe zu haben, der 2,0-Liter-Reihenvierzylinder kommt entweder mit einem stufenlosen CVT-Getriebe oder einer Sechsgang-Handschaltung. Die Serienausstattung des Renault Fluence beinhaltet neben sechs Airbags etwa eine elektrische Servolenkung mit variabler Lenkunterstützung, ABS, einen Bremsassistenten, ASR (Antriebsschlupfregelung) und ESP. Als weitere Antriebsvariante beabsichtigt Renault zudem ab 2011 die Einführung eines reinen Fluence-Elektroautos

One Comment

Leave a Reply
  1. Na das klingt bisher ja nicht so vielversprechend. In Deutschland ist es momentan wieder etwas ruhiger geworden in diesem Bereich der Automobilbranche und auch dieses etwas misslungene Modell wird keinen neuen Boom erzeugen können. Irgendwie gefällt mir die Optik des Autos nicht und auch die Spezifikationen konnten mich bislang nicht überzeugen. Vielleicht sieht das Ganze in Wirklichkeit ja wieder etwas anders aus.