Der BMW CS kommt erst nach dem Genfer Autosalon 2011

Mit Spannung erwartet wird der BMW CS Concept. Vorgestellt wird das vermutlich viertürige Coupé aber erst auf dem Genfer Auto Salon 2011, das heisst in etwa eineinhalb Jahren. Die bisher vorgestellten Studien jedoch versprechen Einiges. In Kenner-Kreisen spricht man gar vom schönsten BMW seit Jahren.

Über das Innenleben hingegen ist zwar das ein oder andere bekannt, ob der fertige BMW CS 2011 aber tatsächlich auch so aussehen wird oder mit welchem Motor der bullige Gran Tourismo aufwarten wird, all das steht weiterhin in den Sternen, was die BMW-Afficinados natürlich nicht davon abhält, im Internet fleissig darüber zu spekulieren.

Konzeptioniert wurde der BMW CS als Konkurrent solch prominenter Fahrzeuge wie dem Porsche Panamera oder dem Maserati Quattroporte. Dem klassischen Gran Tourismo-Konzept entsprechend setzt man BMW auf die Kombination von Luxus und sportlich-dynamischen Fahreigenschaften. Und dazu gehört im Interieur natürlich jede Menge Leder.

Schenkt man früheren Berichten Glauben, so werden im Fond wohl statt einer durchgehenden Sitzbank zwei einzelne Sportsitze zum Einsatz kommen, um grösstmöglichen Komfort bieten zu können.

Voraussichtliches Exterieur des BMW CS

Auffällig an den bereits vorgestellten Studien ist der von aussen bullig-aggressive Charakter des BMW CS: aussergewöhnlich tief liegt der Bolide, wobei der Eindruck durch den grossen Radstand des mit über fünf Meter langen Geschosses noch verstärkt wird. Auch die Scheinwerfer und Rückleuchten passen sich in das sportlich-luxuriöse Konzept, das durchaus nicht mit Kurven spart, gut ein.

Antrieb des BMW CS Gran Turismo

Über den Antrieb ist bislang nur bekannt, dass der CS vermutlich mit einem Heckantrieb laufen soll, das von BMW entwickelte xDrive-Konzept, das das jeweilige Fahrzeug auch mit Allradantrieb antreiben kann, könnte aber auch beim zukünftigen Flaggschiff BMW CS zum Einsatz kommen. Eins steht aber jetzt schon fest: Der BMW CS wird sicherlich kein Auto für Leute, die zu arg auf die Entwicklung der Benzinpreise achten.