Opel Antara – Der Blitz im Walde

Mit dem Antara schickte sich Opel nach zwei Jahren Abstinenz auf dem Geländewagen-Markt wieder an, nach Frontera und Montery einen kleineren, eher stadttauglichen Vertreter dieser Trendfahrzeuge nachzuschieben.

Nach den knorrigen Vorgängern von echtem Schrot und Korn ist der Antara den weichgespülten SUV eindeutig zuzuordnen. Das auf General Motors Theta-Plattform basierende Fahrzeug ist die teutonische Version des Chevrolet Captiva und mit einer Länge von 458 cm, einer Breite von 185 cm und 170 Höhe der Konkurrenz ebenbürtig. Mit einer Bodenfreiheit von 20 cm und Böschungswinkeln von 24° und 23° bei 271 cm Radstand erstrecken sich die Offroad-Einsätze vernehmlich auf das Ignorieren von Bordsteinen und dem Befahren von Fußwegen.

SUV ohne Wasserscheu

Doch dafür ist das SUV ja konzipiert. Trotzdem ist Allradantrieb erhältlich, und die Wattiefe wird mit 45 cm angegeben, womit sich bei einer lässigen Haltung gegenüber nassen Füßen und möglichen Schrammen an den lackierten Stoßstangen schon einiges anstellen lässt, wenn man aufs Bergsteigen verzichten kann. Doch als Familienauto ist der Blitz genau richtig, 420 l Gepäckraumvolumen ermöglichen auch größere Reisen und können ohne Fondpassagiere auf 1420 l erweitert werden. Auch in der Paradedisziplin dieser Fahrzeuggattung, der Eignung als Zugfahrzeug, glänzt der Opel Antara 1,5 bis 2,0 t gebremste Anhängelast bringen Söhnchens Minibike und Töchterchens Pferd überall hin.

Allradantrieb und Diesel wie Zweiradantrieb und Benziner zu haben

Dies hängt natürlich vom Antriebsstrang ab, der mit oder ohne Allradantrieb, manuellen oder automatischen Fünfgang-Getrieben und je zwei Diesel und zwei Benzinmotoren zu haben ist. Die vierzylindrigen 2.0 CDTI Ecotec Selbstzünder leisten 127 oder 150 PS,. Der 2.4 Otto-Reihenvierer  bringt es auf 140 Pferde. Das nur mit Allrad und Automatik erhältliche Topmodell 3.2 V6 mobilisiert 227 in der Stadt besonders durstige Traber, der kleine Diesel hingegen ist ausschließlich mit Handschaltung und Frontantrieb zu haben. Die preise für die perfekte Familienkutsche betragen rund 27.000 bis 33.500 Euro

One Comment

Leave a Reply
  1. Der Opel-Antara hat zuviel,Plastik am Unterteil.sieht daher sehr billig aus.Weiter ist er zu Gross für viele Tiefgaragen. Er sollte die Grösse des Tiquan haben. Dann hätte Opel eine echte Alternative zu VW.