VW Jetta Facelift

Ein Facelift am VW Jetta soll die Mittelklasse-Limousine aus Wolfsburg an die Optik von Golf VI und Polo anlehnen und für neue Kundschaft sorgen. Ja, die Kunden. Nachdem Schräghecklimousinen vom Schlage eines VW Golf oder Opel Corsa auf den Markt kamen, wollte zumindest in Deutschland fast niemand deren Stufenheck-Derivate kaufen, allerhöchstens mit Spott belegen. Den Corsa TR traf es besonders hart, den VW Derby ebenfalls. Der  VW Jetta konnte sich zumindest im Ausland einen festen Kundenstamm aufbauen, in den USA ist er das meistverkaufte Volkswagen-Modell und erfreut sich auch in Mexiko großer Beliebtheit. Unterhalb der gehobenen Mittelklasse konnte sich ab den 80er Jahren indes kein Fahrzeug mit Stufenheck mehr erfolgreich behaupten.

Jetta Facelift 2009 mit Golf Optik

Den auf der Autobild-Website gezeigten Fotos zufolge betrifft das Jetta Facelift die  Frontgestaltung und die Heckpartie. Diese Jetta Parts sollen mit Golf-Optik ein Upgrade erfahren und sich in ihrer Gesamtheit harmonisch in den bestehenden VW-Familienlook einfügen. Ein kritischer User fragt hierzu: „Warum tarnt VW seine Erlkönige? Die neue Modellen sehen ja immer fast gleich aus wie das alte Modell“ Das bleibt dahingestellt, in jedem Fall soll die Motorenpalette im Jetta an die des Golf VI angeglichen werden. In diesem Zug darf vermutet werden, dass der 1,6 TDI und der 1,6 TDI Blue Motion unter die Jetta-Haube kommen, vielleicht auch der 1,6 LPG Autogas-Antrieb. Diese Motorisierung dürfte vor allem für die Exportmärkte von Interesse sein.

Neuer Jetta 2011 erwartet

Der Jetta wird mit der adaptierten Golf VI Maske wohl erheblich nüchterner und mehr nach Golf als verkleinerter Phaeton aussehen. Zudem plant Volkswagen, für die Exportmärkte, zu denen auch viele Schwellenländer zählen, eine günstiger zu produzierende Stufenhecklimousine anzubieten. Hier erwarten die Kunden eher einen geräumigen Sedan als ein komfortabel ausgestattetes „hatchback“, aslo Schrägheck. Die immer wieder auftauchenden Bilder von überladenen Ladas oder Tofas mögen dieses Phänomen erklären. Mit dem Jetta Facelift sollte VW daher einen richtigen Schritt machen. Zu Gesicht bekommen wir das neue Antlitz auf der IAA 2009 in Frankfurt.