Fiat 500C – Die Frischluftversion

Fiat brachte im Juli 2007 die neueste Auflage seines Kultautos 500 heraus. Nun geben die Italiener dem Klassiker als Sahnehäubchen ein Faltdach dazu und soll so an die Tradition seines Vorgängers aus dem Jahre 1957 anknüpfen.

Verglichen mit der normalen Variante hat der offene 500 einen verstärkten vorderen Dachträger und eine damit verbundene höhere Windschutzscheibe. Optional werden Bi-Xenon-Scheinwerfer angeboten. Eine 16-Zoll-Rad-Variante erinnert an das charakteristische Speichendesign seines historischen Vorbildes.

Das elektrische Verdeck wird in den Farben Elfenbein, Rot und Schwarz angeboten. Dieses Faltverdeck wird entweder über Drucktasten am vorderen Dachholm oder über die Fernbedienung elektrisch betrieben. Das Gepäckraum-Volumen liegt bei 182 Liter. Das sind nur drei Liter weniger als der normale Fiat 500.

Man kann einen 69 PS starken 1,2-Liter-Benziner, einen Ottomotor mit 1,4 Liter Hubraum und 100 PS sowie einen 75-PS-Turbodiesel erwerben. Bei dem Benziner kann man durch die optional verfügbare Start-Stopp-Automatik gleich noch was für die Umwelt tun.

[youtube YVSf6FUupa0]

Die Einstiegsversion „Pop“ besitzt serienmäßig sieben Airbags, Tagfahrlicht, eine geteilt umklappbare Rücksitzbank und Isofix-Befestigungen für Kindersitze und Parksensoren im hinteren Stoßfänger. In der edleren Variante „Lounge“ ist noch eine Klimaanlage, eine Audioanlage sowie die Bluetooth-Freisprechanlage „Blue & Me“ verbaut.

Die Preise stehen noch nicht fest. Offizielle Markteinführung des 500C soll ab dem 5. September 2009 sein.

2 Comments

Leave a Reply
  1. Ich habe mich auch seit längerem mit dem Fiat 500 C beschäftigt und muss sagen, dass ich ihn wirklich sehr ansprechend finde. Auf http://www.finanznachrichten.de habe ich gelesen, dass er in der Basis-Version etwa 138000 Euro kosten soll und damit deutlich über dem Budget der geschlossenen Variante liegt. Ob einem der Aufpreis für das offene Dach gerechtfertigt scheint bleibt natürlich Ansichtssache. Ich persönlich werde mir in jedem Fall die geschlossene Variante zulegen. Für 14000 Euro bekommt man den dann auch mit der besten Ausstattung.

  2. Sicherlich meintest du in deinem Kommentar 13800 Euro und nicht 138000 Euro oder? Aber naja du hast schon recht.Ob der Preis für die offene Variante tatsächlich gerecht ist, würde ich auch in Frage stellen. Aber tatsächlich würde ich auch lieber auf die Variante mit dem Dach zurückgreifen, da diese ja noch mit vielen Extras zu einem ganz guten Preis zu erhalten ist.