Renault Kangoo Be Bop – Klein aber fein

Mit Schönheit sind Frankreichs Autos ja nun schon ein paar Jahrzehnte lang nicht unbedingt mehr geschlagen. Ob Peugeot, Renault oder doch Citroen, das Verkaufskonzept der Franzosen zielt ganz auf die hervorragenden Sicherheitswerte ihrer Fahrzeuge ab, aber neuerdings kommen aus Frankreich auch mutige Innovationen. Renaults neuester Streich heißt Kangoo Be Bop.

Und ganz ehrlich, das Auto mit diesem schmucken Namen sieht auch genauso aus, wie es klingt. Aber in einer Zeit, in der die Fahrzeuge der Konkurrenz immer größer und schwerer werden, wagt Renault die Revolution und schrumpft seinen Kangoo.

Was bei seiner Vorstellung 2007 nur für einen Design-Gag gehalten wurde, kommt dieses Jahr tatsächlich auf den Markt. Und zumindest für diesen mutigen Vorstoß verdient Renault Respekt.

Ob der nur 3,8 Meter lange Kangoo Be Bop auch tatsächlich dies belohnen kann, muss sich erst noch zeigen. Maximale Sicherheit und der Wunsch nach maximalem Platzangebot haben die Nachfolgemodelle stets über ihre Vorgänge hinauswachsen lassen. Auch der neue Renault Kangoo Be Bop hat zugelegt, ganze 300 Kilogramm, aber nur an Geweicht, nicht an Umfang.

Viel Platz im kleinen Auto, der Renault Kangoo Be Bop

Und dennoch verfügt der kleine Viersitzer über ein erstaunliches großes Platzangebot. Der Clou des hochbeinigen Micro-Vans, der ohne ESP um keine scharfe Kurve kommen würde, ist sein wandlungsfähiges elektrisches Dach.

So lässt sich das hintere Drittel des Daches, ein Glasschiebedach, über das Mittelteil, ebenfalls verglast, schieben. Versenk man jetzt noch per Knopfdruck die Heckscheibe, so mutet der kleine Franzose wie die klassische Ente mit dem Faltdach an.

Auch der Innenraum des Renault Kangoo Be Bop steht in Puncto Wandlungsfähigkeit einem großen Van in nichts nach. Nicht nur, dass die Rückbank erhöht montiert ist, ihre Sitze lassen sich verschieben, umklappen oder herausnehmen. Der Kofferraum wächst so von schlappen 174 Liter auf beachtliche 1.462 Liter an. Für ein Fahrzeug mit einem Wendekreis von 9,7 Metern durchaus beachtlich.

Renault Be Bop, kleines Auto mit großem Benzin-Durst

Weniger erfreulich ist, dass Renault bei der Motorisierung des Kangoo Be Bop es wohl nicht so genau genommen hat. Geht der Verbrauch des 1.5 dCi Common-Rail-Diesel bei 103 PS mit 5,4 Litern gerade noch in Ordnung, so kann sich Renault mit dem 106 PS starken Benziner bei einem Normverbrauch von 7,9 Litern nicht gerade rühmen. In der Klasse hat man das schon deutlich besser gesehen.

Mit 16.500 Euro Grundpreis ist die Reinkarnation der Ente von Citroen wenigstens halbwegs erschwinglich. Nicht nur Schönheit hat ihren Preis.

2 Comments

Leave a Reply
  1. Na, das ist ja mal wirklich ein extrem lustiges Auto. Der neue Twingo wird „normaler“ und dafür bringt Renault nun den total abgefahrenen BeBop 😀 Die „Cabrio“-Funktion ist dabei wirklich mit Sicherheit ein absoluter Hingucker. Leider ist der Verbraucht wirklich unglaublich hoch im Verhältnis zur schwachen Motorisierung. Für junge Leute wird dieses Auto allerdings auf jeden Fall eine Alternative darstellen…
    Bleibt zu hoffen, dass die Leute diesen mutigen Vorstoß positiv aufnehmen

  2. Ich bin so stolz auf den waagen :-))))
    Danke Sonne das du da bist, ich hab mein Dach schon offen 🙂