Der VW Caddy 4Motion – VWs Kleintransporter mit Allrad

Dank Haldex-Kupplung ist der Caddy fit für das Gelände. Gut, für die Rally Dakar reicht es noch nicht, aber dank 4Motion scheut das kleine Nutzfahrzeug von Volkswagen nun keinen Waldweg mehr.

Auf der Messe für Nutzfahrzeuge (IAA) in Hannover stellten die Wolfsburger im September des letzten Jahres ihren Caddy 4Motion der Öffentlichkeit vor. Schon bei der Einführung des Touran erklangen im Jahr 2003 die ersten Rufe nach einem Allrad-Antrieb für die Transporter-Familie von VW.

Jetzt im Jahre 2009 kommt zumindest der Caddy mit Antrieb auf allen vier Rädern daher.

Wahrscheinlich wird der Caddy 4Motion mit einem Listenpreis von etwa 2700 Euro über dem des Fronttrieblers (18.522€) liegen. Dies kommt nicht von ungefähr, der Umstieg auf Allrad brachte einige Modifikationen mit sich. Die Abgasanlage musste an das Hinterachsdifferential und die Kardanwelle angepasst werden und auch ein neuer Tank und eine Karosserieverstärkung waren von Nöten.

Außerdem gaben ihm die Wolfsburger, laut Spiegel, eine Berganfahrhilfe, sechs Gänge und ESP mit auf den Weg. Serienmäßig treibt den Caddy ein 1.9-Liter TDI mit 105 PS an. Dank Partikelfilter und einem Durchschnittsverbrauch von 6,7 Litern erfüllt der „neune“ Caddy zudem die Euro-4 Norm.

Und natürlich wird es den Caddy 4Motion nicht nur als Transporter, sondern auch als „Kombi“ und „Life“ geben.

Der Caddy 4Motion ist also nicht nur etwas für Förster und Waldarbeiter. Gerade für den Familienausflug bietet er sich an, denn Allrad ist nicht nur für den Spaß-Faktor im Gelände gedacht.

Gerade für schwerere Fahrzeuge bietet dieser Antrieb ein nicht zu unterschätzendes Plus an Sicherheit.