Breckland Beira V8 Roadster – schlichte Eleganz aus England

Ganz wie man es von den smarten Briten gewohnt ist, haben sie etwas im Schatten der großen Firmen den Breckland Beira V8 Roadstar auf die Beine gestellt. Der Sportwagen, der ähnlich wie der Opel GT auf der Kappa-Plattform von General Motors basiert, ist eine sehenswerte Konkurrenz zum Pontiac Solstice, fast gänzlich ohne dessen Schwachpunkte.

[youtube vF8rRmRQcgk]

Entwickelt wurde der Beira V8 Roadstar von der Firma Breckland Technology, die auf Anhieb nicht jedem Autofahrer ein Begriff sein wird, was wiederum nicht bedeutet, dass man dort ohne Ansprüche neue Fahrzeuge designed. Vielmehr ist Breckland Technology mit den Beira V8 ein wahres Schmuckstück gelungen, das problemlos mit den besten seiner Klasse mithalten kann.

Angetrieben wird der Roadstar von einem 6-Liter-LS-V8-Aggregat mit 405 PS, das den imposanten Sportwagen in unglaublichen 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit des kleinen Briten ist auf 250 km/h taxiert, was selbst auf deutschen Straßen eine angemessene Reisegeschwindigkeit ist.

Der Clou am  Breckland Beira V8 Roadstar ist, dass er sowohl mit Benzin als auch mit Autogas betankt werden kann, ohne einen Leistungsverlust zu erleiden. Damit werden nicht nur die die Treibstoffkosten und der Co2-Ausstoss reduziert, sondern auch der eigene Geldbeutel geschont.

So viel Liebe zur Umwelt hat natürlich seinen Preis, so müssen Käufer um die 65.000 Euro für den Breckland Beira V8 Roadstar berappen.