Smart Fortwo electric drive – Mit dem Steckdosen-Smart durch die Stadt

Im Zeitalter immer teuerer werdender Energiequellen, ob Strom oder Benzin müssen zwangsläufig alternativen her. Im Laufe der Jahre sind zwar viele Autos als Kleinwagen mit wenig Verbrauch auf den Straßen. Selbst Mittelklasse Autos und große Limousinen verbrauchen heute im Schnitt acht bis zehn Liter weniger als noch vor zehn Jahren.

Einer der letzten Fortschritte im Automobilbau ist der Hybrid-Antrieb, eine Doppelmotorisierung aus E-Motor und Benzinmotor, die jetzt schon serienmäßig im Handel von verschiedenen Autokonzernen angeboten wird.

Der absolute Durchbruch aber könnte heißen: Smart Fortwo electric drive. Der Smart schon immer ein Sparauto, als Benziner und Diesel mit rund vier bis fünf Liter Verbrauch auf 100km/h hat jetzt einen Bruder erhalten, der alles was es bisher auf dem Automarkt zu kaufen gibt in den Schatten stellt.

Das erste richtige batteriebetriebene Auto, zur Zeit mit 100 Fahrzeugen auf Erprobungsfahrt in England.
Was ist an dem Smart Fortwo electric drive anders und besonders?

Das Auto wird mit einem Magnet-Motor bewegt, der bei 30 kw 41PS leistet. Diese 41 PS sorgen für eine Beschleunigung von knapp sechs Sekunden, von null auf sechzig km/h und einer Endgeschwindigkeit von 115 km/h. Mit diesen Werten etabliert sich der Smart Fortwo electric drive in die absolut taugliche Klasse der Stadtautos, ohne lahm zu wirken. Möglich macht es eine Natrium- Nickel-Chlorid- Batterie, eine dauerhaft leistungsstarke Hochtemperatur-Batterie, die unter den Sitzen ihren Platz hat und bis zu 1000 mal wiederaufladbar ist. Das entspricht ungefähr zehn Jahre Fahrspaß.

Die Verbrauchswerte lassen die Saudis alt aussehen: Ein gefahrener Kilometer kostet in etwa 0,02 Euro. Die Aufladezeit ca. acht Stunden bis zur Vollladung.