Ford Fiesta S – sportlicher Stadtflitzer

Ein sportlicher Kleinwagen klingt immer wie leere Versprechungen. Bei Ford Fiesta S hingegen hält das Auto, was der Name verspricht. Hier wird die pure Dynamik auf die Straße gebracht, wenn auch nicht in dem Maße, wie man es erhofft hatte.

Kleine Details am Gewand des Fiesta S verwandeln den eher unscheinbaren Stadtflitzer in eine wahre Rennmaschine. In Schwarz, mit blinkenden 16-Zoll Leichtmetallfelgen und einer 195er Bereifung sowie den sportlichen Stossfängern macht der Kleine ganz schön was her. Nimmt man noch einen Aufpreis für verdunkelte Scheiben in Kauf, gibt es kaum einen sportlicheren Kleinwagen, zumindest wenn es nach dem Aussehen geht.

Bei der Motorleistung hatte man insgeheim auf etwas mehr Power gehofft, so muss man sich mit knapp 90 PS begnügen, die den Fiesta S in immerhin 12 Sekunden von Null auf Hundert beschleunigen. Die Grenze der Geschwindigkeit ist allerdings schon bei 180 km/h erreicht, ein Tribut an die geringe Motorenleistung – irgendwie enttäuschend für einen Sportwagen. Auch bei der Schaltung hätte man etwas mehr Handlichkeit walten lassen, so muss man die Gänge schon fest ins Getriebe drücken, um voran zu kommen.

Der Verbrauch des Fiesta S soll sich laut Herstellerangaben bei rund fünf Litern einpendeln. Eigentlich nicht schlecht, war aber angesichts eines 90PS Motors auch zu erwarten.

Leider verspricht das Äußere des Fiestas mehr als drinnen steckt, leider! Trotzdem ist der Ford Fiesta ein wunderbares Auto, aber eben nur ein Hauch von einem Sportwagen.

One Comment

Leave a Reply